Bradley Smith (3.): «Positver Start in den Aragón-GP»

Von Kay Hettich
MotoGP
Bradley Smith hat in der MotoGP zurzeit einen Lauf

Bradley Smith hat in der MotoGP zurzeit einen Lauf

Sein zweiter Rang beim Chaosrennen in Misano scheint Bradley Smith Schwung zu verleihen, als Dritter mischt der Tech3-Yamaha-Pilot am Freitag in Aragón vorne mit. Pol Espargaro auf Platz 6.

Siebter im ersten Training, dann der Sprung auf Platz am Nachmittag: Bradley Smith gelang beim Aragón-GP am Freitag ein famoser Start ins Rennwochende! Dieses Mal spielten dem Briten auch kein Regen in die Karten, der ihn wie vor zwei Wochen in Misano auf Platz 2 aufs Podium spülte.

«Das war ein ein wahrhaft positiver Start ins MotoGP-Wochenende in Aragón – Platz 3 am ersten Tag ist definitiv eine gute Position», strahlte der Yamaha-Pilot. «Schon am Vormittag fühlte ich mich gut auf dem Bike und kam sofort in einen guten Rhythmus. Dann am Nachmittag haben wir uns mit dem härteren Reifen beschäftigt, um unsere Möglichkeiten für das Rennen herauszufinden. Der vordere funktioniert gut, der Hinterreifen nicht so gut, ist aber auch ganz ok. Wir haben auch Fortschritte an der Motorbremse und der Traktionskontrolle gemacht. Ich würde gerne noch die Stabilität in manchen Kurven verbessern, besonders auf der Bremse in maximaler Schräglage.»

Als Sechster verlor Teamkollege Pol Espargaro zwar nur 0,1 sec auf Smith – aber über 0,9 sec auf die Bestzeit von Jorge Lorenzo. «Ich würde nicht gerade behaupten, dass das mein bester Tag des Jahres war», knurrt der Spanier. «Wenn man aber bedenkt, dass wir noch unheimlich viel aufholen müssen, ist Rang 6 ein ziemlich toller Abschluss des ersten Tages. Ich habe hier starke Probleme bei den Richtungswechseln, besonders in den schnellen Kurven. Wir werden das aber nach einem tiefen Blick in die Daten schon hinbekommen. Unser Ziel im Qualifying sind die beiden vorderen Reihen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE