Andrea Dovizioso/8.: «Interessante Sache ausprobiert»

Von Nereo Balanzin
MotoGP
Andrea Dovizioso

Andrea Dovizioso

Am ersten Trainingstag in Sepang kam Ducati-Pilot Andrea Dovizioso nicht über den achten Rang hinaus. Er fordert von Ducati intensivere Arbeit an der Bremsstabilität.

Andrea Dovizioso trennten mit seiner Ducati GP15 am Freitag 0,881 sec von Jorge Lorenzos Bestzeit. Dies bedeutete den achten Platz der kombinierten Zeitenliste hinter Suzuki-Pilot Aleix Espargaró für den Italiener.

«Mit dem Start in das Wochenende bin ich nicht wirklich zufrieden, denn ich hätte erwartet, näher an den schnellsten Fahrern dran zu sein. Ich hatte ein paar Probleme. Der Grip ist sehr gering, was aber für alle gleich ist. Es ist schwer, mit dem Sliden, dem Grip am Kurveneingang und den Bodenwellen zurechtzukommen. Es liegt viel Arbeit vor uns. Wir können das Bike noch um hundert Prozent verbessern», ist «Desmo Dovi» überzeugt.

Das Team nahm bereits größere Veränderungen an Doviziosos Maschine vor. «Wir haben eine interessante Sache ausprobiert, die sich positiv und negativ auswirkte. Ich hoffe, das war genug, um für den Samstag den richtigen Weg einzuschlagen, denn ich kann die Kurven nicht mit dem richtigen Speed anfahren und ihn bis zur Mitte der Kurve halten. Ich habe dabei nicht genug Gefühl für die Front. Daher bin ich nicht so schnell. Obwohl ich so schlecht fuhr, kam eine gute Zeit zustande.»

«Ich habe mich darauf konzentriert, die Bremsstabilität zu verbessern, denn ich sah wie in Japan, dass das zu den Yamaha-Fahrern einen großen Unterschied macht. Wir haben uns im Vergleich zu Morgen darin verbessert, was positiv ist. Aber ich verliere in der Kurvenmitte den Grip am Vorderrad. Also müssen verstehen, wie wir die Bremsstabilität beibehalten, aber besseren Grip erzeugen. Wenn die Reifen abbauen, ist mein Speed nicht gut genug.»

Kann dasselbe Bike für dich und Iannone funktionieren, obwohl euer Fahrstil sich stark unterscheidet? «Das weiß ich nicht, denn wir kennen unser Limit noch nicht. Wir konnten das Bremsverhalten in diesem Jahr nicht wirklich verbessern. Es geht dabei nicht nur um ein gutes Set-up, sondern die Arbeit am gesamten Bike. Ich denke, dass es funktioniert. Aber wir wissen herausfinden, wie wir das schaffen können.»

«Im nächsten Jahr wird sich mit den neuen Reifen viel verändern. Daher können wir noch keine Richtung festlegen. Ich brauche auf jeden Fall mehr Bremsstabilität, um schnell zu sein. Danach müssen wir uns an die Reifen und die neuen Bedingungen anpassen. Doch die Basis muss in diese Richtung gehen», fordert Dovizioso von Ducati.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Sa. 19.09., 18:15, ORF Sport+
    LIVE FIA WEC
  • Sa. 19.09., 18:15, Das Erste
    Fußball
  • Sa. 19.09., 18:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 19.09., 18:25, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Sa. 19.09., 18:30, Schweiz 2
    Motorrad - GP Emilia Romagna MotoE
  • Sa. 19.09., 18:30, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 19.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 19.09., 19:15, SPORT1+
    Motorsport Live - FIM Speedway Grand Prix
  • Sa. 19.09., 19:25, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
6DE