Livio Suppo: «Brauchen ein fahrbareres Bike»

Von Frank Aday
MotoGP
Dani Pedrosa und Marc Márquez präsentierten sich in der Endphase der Saison 2015 in guter Form. HRC-Sportdirektor Livio Suppo weiß, dass Honda nun für ein konkurrenzfähiges Bike sorgen muss.

Die Saison 2015 ist bereits Vergangenheit. Die Vorbereitungen für die ersten Tests 2016 laufen bereits auf Hochtouren. 2016 wird sich in der MotoGP-Klasse einiges verändern. Michelin wird neuer Einheitsreifen-Lieferant und alle Teams müssen nun neben der Hardware auch die Software von Magneti Marelli verwenden. Bei den ersten Testfahrten machten beide Komponenten Probleme. Marc Márquez kam bereits wegen der Elektronik und der Reifen zu Sturz.

Welche Erwartungen hat HRC-Sportdirektor Livio Suppo? «Das Repsol-Honda-Team hat immer hohe Erwartungen. Doch in dieser Saison wird alles anders sein als in den letzten Jahren. Es gibt neue Einheitsreifen und eine neue Elektronik. Das werden zwei sehr große Veränderungen sein. Die Vorsaison wird daher sehr, sehr wichtig sein, um das Bike richtig anzupassen, die Elektronik zu verstehen und den Fahrern Zeit zu geben, sich an die neuen Michelin-Reifen anzupassen.»

Marc Márquez und Dani Pedrosa zeigten sich zuletzt in starker Form. «Ja, sie schlossen die Saison auf einem hohen Level ab. Wir hatten im letzten Jahr Probleme, einen guten Kompromiss für das Bike zu finden, aber am Ende der Saison waren sie ziemlich zufrieden. Es wird viele Veränderungen geben, aber wir können es kaum erwarten», lachte der Italiener im Gespräch mit «motogp.com».

2015 machte den Honda-Piloten vor allem der zu aggressive Motor der RC213V zu schaffen. «Natürlich ist es in diesem Jahr unser Ziel, ein Bike zu haben, das einfacher zu fahren ist. Dieses Ziel haben sich unsere Ingenieure gesetzt. Ich glaube fest daran, dass sie eine bessere Maschine liefern werden. Da bin ich mir sicher», betont Suppo.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE