Jerez FP2: Lorenzo vorn. 2. Márquez. 14. Bradl

Von Günther Wiesinger
Jorge Lorenzo beim GP von Jerez: Am Freitag zweimal Bestzeit

Jorge Lorenzo beim GP von Jerez: Am Freitag zweimal Bestzeit

Das zweite freie MotoGP-Training in Jerez sah einen überlegenen Jorge Lorenzo an der Spitze, der Yamaha-Star liess Marc Márquez um 0,345 sec hinter sich. 5. Rossi.

Spannende Ausgangslage vor dem zweiten MotoGP-Training beim «Gran Premio Red Bull de Espana», nachdem im FP1 keine Honda unter die Top-3 vorgedrungen war. Marc hatte sich mit Platz 5 hinter Dani Pedrosa begnügen müssen, Lorenzo (1:40,270 min) hatte vor Barbera und Rossi die Bestzeit erzielt.

Stefan Bradl lag nach wenigen Minuten an zehnter Stelle; er fuhr zuerst 1:42,716 min und war nach wenigen Runden mit 1:42,162 min bereits dicht an seiner FP1-Zeit von 1:42,132 min dran.

Weltmeister Jorge Lorenzo rüttelte nach acht Runden mit 1:40,005 min bereits heftig an der 1:40-min-Barriere. Doch dann war es Repsol-Honda-Star und WM-Leader Marc Márquez, der mit 1:39,900 min die erste 1:39er-Marke vorlegte.

Nach 15 der 45 Minuten im FP2 lag Márquez mit 1:39,900 min auf Platz 1 vor Lorenzo (0,105 sec zurück), Rossi, Barbera und dem Suzuki-Duo Aleix Espargaró und Vinales. 7. Dovizioso. 8. Pedrosa. 9. Crutchlow. 10. Redding. 13. Bradl, der sich auf 1:41,569 min verbessert hatte. 18. Bautista, 1:42,076.

Ein Rätsel: Bradley Smith lag mit 2,2 sec Rückstand auf Rang 19 vor Pirro und Rabat.

Der Stand zehn Minuten vor Schluss: 1. Márquez 1:30,900. 2. Lorenzo, 1:40,005. 3. Rossi 1:40,282. 4. Barbera. 5. Vinales. 6. Aleix Espargaró. 7. Dovizioso 8. Pedrosa. 9. Crutchlow. 10. Hernandez. – ferner: 15. Bradl, 1:41,569. 16. Bautista, 1:41,573.

Vier Minuten vor Schluss steigerte sich Stefan Bradl mit 1:41,178 min auf Platz 12, er lag jetzt direkt hinter Redding, Pedrosa und Crutchlow; Bautista hielt sich inzwischen auf Position 17.

Lorenzo hatte sich unterdessen mit 1:39,55 min vor Márquez (1:39,900) auf Platz 1 befördert. 3. Barbera vor Rossi.

Nach 45 Minuten sah es so aus: 1. Lorenzo. 2. Márquez. 3. Aleix Espargaró, 4. Barbera. 5. Rossi. 6. Vinales. 7. Dovizioso. 8. Redding. 9. Pedrosa. 10. Laverty. 11. Iannone. 12. Hernandez. Damit drangen nicht weniger als sechs Ducati-Fahrer unter die Top-12 vor! Trist die Bilanz der Honda-Kunden-Piloten: 13. Crutchlow. 20. Miller. 21. Rabat.

Recht erfreulich sieht es bei Aprilia aus: 14. Bradl, 1:41,278 min, nur 1,623 sec hinter Lorenzo. Smith liegt hinter ihm, Bautista schaffte Platz 18.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.12., 15:50, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • So.. 05.12., 17:00, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • So.. 05.12., 17:15, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So.. 05.12., 18:10, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • So.. 05.12., 18:15, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.12., 18:30, RTL
    Formel 1: Das Rennen
  • So.. 05.12., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 05.12., 18:30, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
  • So.. 05.12., 19:10, ORF Sport+
    Formel 2 - 7. Station: Feature Rennen, Highlights aus Jeddah
  • So.. 05.12., 20:10, ServusTV Österreich
    Formula 1 stc Saudi Arabian Grand Prix 2021
» zum TV-Programm
3DE