MotoGP

Maverick Viñales (12.): «Keine Erklärung für Sturz»

Von - 25.06.2016 16:49

Durch einen Sturz in seiner ersten Q2-Runde und die falsche Reifenwahl verbaute sich Maverick Viñales die Chance auf einen guten Startplatz für das MotoGP-Rennen in Assen. Trotzdem sagt er: «Die Top-6 sind möglich.»

In seiner ersten Runde im Q2 stürzte Suzuki-Pilot Maverick Viñales überraschend in Kurve 5. Die Streckenposten schoben die GSX-RR des Spaniers an, doch am Ende musste er ohne seine Nummer-1-Maschine an die Box zurückkehren. «Ich weiß es wirklich nicht. Wir haben noch immer keine Erklärung dafür», erklärte der verblüffte Viñales im Anschluss.

«Im vierten Training zuvor fühlte ich mich aber sehr gut, ohne hart zu pushen war ich schnell. Ich hatte viel Selbstvertrauen vor dem Qualifying. Dann zogen wir neue Reifen auf, ich ging raus und stürzte. Ich war sehr langsam, viel langsamer als zuvor in dieser Kurve. Vielleicht war der Vorderreifen defekt oder so. Unglaublich. Dann rückte ich mit einem gebrauchten Vorderreifen und dem weichen Hinterreifen wieder aus. Das war ein ziemliches Desaster, ich slidete viel. Eigentlich war ich schneller als Aleix, aber auf der Gerade drehte der Hinterreifen so heftig durch», berichtete der Suzuki-Pilot.

Bist du auf Regen am Sonntag gut vorbereitet? «Ja, sicher. Im vierten Training hatte ich mich sehr wohl gefühlt. Wir hatten mit dem Vorderreifen im Q2 dann einfach Pech, ich stürzte. Unsere Strategie stimmte danach nicht, denn der weiche Hinterreifen war innerhalb kurzer Zeit zerstört. Wir waren nicht sehr schlau. Bevor die Gegner mit dem harten Hinterreifen ausrückten, war ich Sechster oder Siebter, also haben wir mit dem weichen Reifen wenigstens eine gute Zeit vorgelegt.»

Wie verhalten sich die Michelin-Regenreifen? «Im FP4 waren die ersten Runden recht kritisch, doch als der Reifen etwas wärmer wurde, bot er konstant Grip. Wir hatten einfach nur keine gute Strategie im Q2, was die Auswahl der Reifen betrifft. Ich denke, dass die Top-6 möglich gewesen wären. Als ich mir die Daten ansah, war klar, dass ich in vielen Kurven schneller war als Aleix. Daher hätte auch Platz 5 oder 6 drin sein können. Das neue Chassis fühlte sich im Regen auch gut an. Am Kurveneingang kann ich mit diesem Chassis im Trockenen mehr Speed fahren und auch bei der Gasannahme haben wir uns verbessert. Die Veränderung zum alten Chassis ist aber nicht so groß.»

Was ist im Rennen von Startplatz 12 aus möglich? «Die Top-6 sind möglich, denn am Samstagmorgen war ich auch mit den harten Reifen stark. Ich fühlte mich gut mit dem Bike, wenn alles normal läuft, dann kann ich das schaffen», ist Viñales überzeugt.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Jorge Lorenzo: Das Ende einer großen Karriere

Von Günther Wiesinger
Viele alte Weggefährten umarmten Jorge Lorenzo heute nach seiner Rücktritts-Pressekonferenz. SPEEDWEEK.com blickt auf die außergewöhnliche Karriere des Spaniers zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 20.11., 07:20, Motorvision TV
Nordschleife
Mi. 20.11., 07:30, Eurosport
Motorsport
Mi. 20.11., 08:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Mi. 20.11., 08:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Brasilien
Mi. 20.11., 08:40, Motorvision TV
High Octane
Mi. 20.11., 09:45, ORF Sport+
Rallye W4, Highlights aus Horn
Mi. 20.11., 10:00, Hamburg 1
car port
Mi. 20.11., 10:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 20.11., 10:10, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 20.11., 10:30, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
» zum TV-Programm