Colin Edwards: Tödliches Drama um Instruktor Bodak

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Ex-Weltmeister Colin Edwards (42) trauert um seinen Freund Steven Bodak, der als Instruktor im Texas Tornado Boot Camp arbeitete und tödlich verunglückte.

Schwerer Rückschlag für den populären «Texas Tornado» Colin Edwards: Mit Steven Bodak (44) ist einer seiner beliebten Boot-Camp-Instruktoren tödlich verunglückt.

Seit vielen Jahren betreibt der heute 42 Jahre alte Colin Edwards in seine texanischen Heimat das «Texas Tornado Boot Camp», eine einzigartige Trainingsmöglichkeit für künftige und aktuelle Motorradrennfahrer.

«Mit schwerem Herzen müssten wir die Mitteilung machen, dass Steven Bodak verstorben ist», schreibt Edwards auf seiner Facebook-Seite. «Er hinterlässt seine Frau Season Bodak, seinen Sohn Thane und seinen Vater Steve, Mutter Marcia und seine Schwestern Stephanie Nicholson und Stacey Scott.

«Bodan ist ein Organspender», ergänzte Colin Edwards. «Er gibt also selbst durch seinen Tod anderen Menschen die Möglichkeit zu leben. Steven wird dadurch bis zu acht andere Leben retten und vielen weiteren Menschen helfen. Er wird für diese Menschen Wunder bewirken. Wir haben uns immer bemüht, so ein Mensch zu sein wie er und wir werden immer danach streben, ihn als Vorbild in Erinnerung zu behalten.»

Steven Bodak war auch Inhaber jener Baufirma, die das Texas Torndao Boot Camp errichtet hat.

Colin Edwards, Superbike-Weltmeister auf Honda 2000 und 2002 und später bei 15 MotoGP-Rennen unter den Top-3 (aber nie Sieger), hat seine MotoGP-Karriere 2014 bei Forward-Yamaha mitten in der Saison beendet und sich dann bei Yamaha und Michelin als Testfahrer engagiert. Heute arbeitet er regelmäßig bei  Sport als TV-Kommentator.

Colin bezeichnet Steven Bodak als wunderbaren Mann, Vater und Freund. «Steven Bodak wurde von vielen Menschen geliebt und respektiert, besonders von der gesamten Texas Tornado Boot Camp-Familie. Wir bedanken uns für alle Gebete und die Unterstützung.»

Das Boot-Camp hat gleichzeitig auf Facebook einen Spendenaufruf für die Hinterbliebenen gestartet.

Der schwere Unfall von Steven Adrian Bodak (44) passierte übrigens nicht im Texas Tornado Boot Camp, das 60 km nördlich von Houston liegt und sich auf 81.000 Quadratmeter erstreckt.

Der TTBC-Instruktor war am Mittwoch (3. August) beim Rennradtraining von einem Auto erfasst worden und seither im Koma gelegen. Die Ärzte hatten ihn nach der Einlieferung ins «Conroe Regional Medical Center» in Conroe/Texas für klinisch tot erklärt und die lebenserhaltenden Geräte drei Tage später, am 6. August um 9.30 Uhr, abgeschaltet.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 24.01., 05:50, Motorvision TV
    Truck World
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 09:05, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 24.01., 09:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 10:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
6DE