Marc Márquez: «Müssen Maximum herausholen»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Marc Márquez will seinen Vorsprung in Silverstone weiter ausbauen

Marc Márquez will seinen Vorsprung in Silverstone weiter ausbauen

Während Marc Márquez mit komfortablen 53 Punkten Vorsprung auf Valentino Rossi nach Silverstone reist, muss sich Dani Pedrosa vor Suzuki-Star Maverick Viñales in Acht nehmen.

2016 reist Marc Márquez als MotoGP-WM-Leader nach Großbritannien, wo er 2008 seinen ersten GP-Podestplatz in Donington Park in der 125-ccm-Klasse feiern konnte. Der Grand Prix von Großbritannien 2016 findet jedoch in Silverstone statt, wo der Spanier bei sechs Rennen vier Podestplätze erzielen konnte. 2010 gewann er dort in der 125-ccm-Klasse, 2014 folgte ein MotoGP-Sieg.

«Silverstone ist ein Ort, an dem das Wetter oft ziemlich unberechenbar ist. Man muss immer auf Kälte und Regen vorbereitet sein. In diesem Jahr wurden wir schon mehr als einmal mit gemischten Wetterbedingungen konfrontiert. Dabei haben wir auch gesehen, wie wichtig es ist, fokussiert zu bleiben und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir werden sehen, welche Situation am Wochenende herrscht und werden versuchen, mit der Einstellung fortzufahren, die uns so weit gebracht hat», erklärte der 23-jährige Spanier.

In der Gesamtwertung liegt Márquez bereits 53 Punkte vor Valentino Rossi und 59 vor Jorge Lorenzo. «Ich mag diese Strecke sehr. Sie hat einen langsameren ersten Sektor, aber dann folgt eine Serie von Schikanen, in denen du den Unterschied machen kannst, wenn du ein gutes Set-up für dein Bike findest. Ich habe es immer genossen, dort Rennen zu fahren. Wir müssen das Maximum herausholen.»

Dani Pedrosa muss in Silverstone den vierten WM-Rang verteidigen, denn Suzuki-Pilot Maverick Viñales lauert nur neun Punkte hinter dem Spanier. In der MotoGP-Klasse stand Pedrosa in Silverstone bisher nur zweimal auf dem Podest: als Dritter 2012 und 2013. «Mein Hauptziel ist es im Moment, wieder Vertrauen und ein gutes Gefühl für die Maschine zu finden, um dann darauf aufzubauen. Die Arbeit während des Montags-Tests in Brünn brachte uns ein paar Ideen. Nun müssen wir abwarten, ob sie uns helfen, in den nächsten Rennen etwas mehr Speed zu finden», erklärte der 30-Jährige.

«Silverstone ist eine anspruchsvolle Strecke mit vielen Richtungswechseln, die viel Arbeit am Set-up der Maschine verlangen. Ein weiteres wichtiges Thema wird das Wetter sein, das dort oft unvorhersehbar ist. Das macht es schwierig, das Bike abzustimmen, die Reifen auszuwählen und so weiter. Die Strecke ist schnell, aber kurvenreich, was sie nicht einfach macht», weiß Pedrosa.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 24.01., 05:50, Motorvision TV
    Truck World
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 09:05, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • So. 24.01., 09:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 10:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE