Krummenacher: Teamvorstellung in Assen

Von Günther Wiesinger
Randy Krummenacher in neuen Farben.

Randy Krummenacher in neuen Farben.

In Assen/NL wurde heute das neue DeGraaf-Aprilia-Team vorgestellt. Randy Krummenacher wechselt von KTM auf eine RSA-Aprilia.

Kühle Temperaturen, aber Sonnenschein – das waren heute die äusseren Begleitumstände bei der Präsentation des De Graaf-Aprilia-Teams von Arie Molenaar in Assen/NL. Teambesitzer Arie Molenaar, der 1995 und 1996 schon mit dem Japaner Haruchika Aoki zweimal 125-ccm-Weltmeister geworden ist, präsentierte Neuzugang Randy Krummenacher aus der Schweiz im neuen Design und freute sich, weil er auch für den schnellen Engländer Dany Webb eine Werks-Aprilia-RSA erhalten hat.

Webb startete 2008 mit einem sechsten Platz in Katar furios in die Saison, rutschte danach aber auf den 19. WM-Rang (mit 35 Punkten) ab. Trotzdem versicherte Webb in Assen, sein Ziel sei der Titelgewinn 2009.

Randy Krummenacher hütet sich nach der enttäuschenden KTM-Saison (bestes Ergebnis: Rang 10 in Le Mans) vor kühnen Prognosen. «Mein Ziel ist es jetzt einmal, mich Mitte März in Estoril ordentlich mit der RSA-Aprilia anzufreunden», erklärte der 19-jährige Schweizer. «In der Weltmeisterschaft strebe ich einen Schlussrang unter den Top-Ten an.»

Krummenacher ist durch seinen Manager Dr. Robert Siegrist von der Agentur Sigi Sportmanagement ins Molenaar-Team transferiert worden. Erste Gespräche hatten beim Misano-GP im August stattgefunden. Im Oktober war der Vertrag unterschrieben worden; beim WM-Finale in Valencia wurde Krummi bereits als Teamkollege von Dany Webb vorgestellt. Krummenacher nimmt bei Molenaar den Platz von Steve Bonsey ein, der 2007 noch sein Teamgefährte bei KTM war.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4