GP Malaysia, 125, Rennen: Kein Titel für Terol

Von Esther Babel
MotoGP 125 ccm
Vinales holt den Sieg vor Cortese und Zarco

Vinales holt den Sieg vor Cortese und Zarco

Die Entscheidung um den WM-Titel fällt zwischen Terol und Zarco – aber erst beim Finale. Vinales schnappt Cortese den Sieg vor der Nase weg. Folger wird Sechster.

Bei 33 Grad Luft- und 55 Grad Asphalttemperatur hatten sich Nicolas Terol und Hector Faubel vom Team Bankia Aspar und der Deutsche Sandro Cortese vom Intact Racing Team Germany in der ersten Startreihe platziert. Für Terol ging es an diesem Tag um die Wurst. Der Spanier hatte den Titelgewinn in der Hand. Dauerkonkurrent Johann Zarco hatte sich nach einem Trainingssturz nur auf Platz 15 der Startaufstellung eingereiht, musste aber, um seine Titelchancen zu wahren, vor Terol ins Ziel kommen.

Nach dem Start reihte sich Jonas Folger hinter Terol als Zweiter ein. Zarco hatte sich nach wenigen Kurven auf den sechsten Platz vorgearbeitet. Luis Salom und der Niederländer Jasper Iwema waren in der ersten Runde bereits gestürzt. Terol, Cortese, Maverick Vinales, Folger und Zarco hiess nach dem ersten Umlauf die Reihenfolge.

Obwohl die Terol-Verfolger in den nachfolgenden Runden keine Gelegenheit ausliessen, sich gegenseitig zu bekriegen, konnten sich die beiden Spitzenreiter Terol und Vinales nicht absetzen. In der zweiten Gruppe war im Kampf um Platz 7 Mahindra-Pilot Marcel Schrötter als Elfter unterwegs, stürzte aber in der sechsten Runde. Der Deutsche blieb unverletzt. Nach den Geplänkeln der ersten Runden beruhigte sich die Spitzentruppe und legte ein paar ruhigere Phasen ein. Folger musste bei dem flotten Tempo der Führenden allerdings abreissen lassen, hatte aber reichlich Vorsprung vor den Verfolgern, angeführt von Jakub Kornfeil.

In der siebten von 18 Runden übernahm Vinales das Zepter an der Spitze, und pünktlich zur Halbzeit war die WM nach einem Überholmanöver von Zarco vorbei an Terol wieder offen. Doch die Reihenfolge änderte sich ständig, das letzte Wort war noch lange nicht gesprochen. Bei noch sieben zu fahrenden Runden drehte Terol die schnellste Rennrunde und eroberte sich den ersten Platz wieder zurück.

In den letzten beiden Runden ging es vor allem zwischen Cortese und Vinales ordentlich zur Sache. Nach einem Verbremser von Terol übernahm Cortese die Führung, für Terol ging es zurück auf Platz 3, direkt vor Zarco. In der letzten Runde patzte Terol erneut. Einen Sturz per Highsider konnte der Spanier gerade noch vermeiden und wurde nur noch Fünfter. Den Sieg holte sich in der letzten Runde Vinales vor Cortese. Zarco ergatterte Platz 3 und reist so mit noch intakten WM-Chancen zum Finale nach Valencia.

Jonas Folger freute sich über Platz 6. Der Deutsche Meister Jack Miller ergatterte Platz 16, vor dem Schweizer Giulian Pedone.
 

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
57