«Cortese wurde nass und Dritter!»

Kolumne von Stephen Dürr
MotoGP 125 ccm
Stephen Dürr ist bekennender Cortese-Fan

Stephen Dürr ist bekennender Cortese-Fan

Nach vier Runden wurde das Rennen abgebrochen, aber Sandro hatte sich schon schnell auf die dritte Position vorgearbeitet. Herzlichen Glückwunsch!

Als das Rennen abgebrochen wurde, dachte ich nur daran, dass Sandro schon mehrfach am Podium vorbei geschlittert war. Auch wegen Regens. Uiuiui, der dritte Platz ist nach nur vier Runden und nur acht dafür erreichten Punkten verdient. Schon in den Tests und im Qualifying hat der Junge gezeigt, was dieses Jahr Programm ist: Vorne mitmischen, freches Fahren und noch mehr Mut zum Risiko. Also auch auf nasser Strecke erst einmal (bedacht) am Gas bleiben.

Diese vier Katar-Runden waren spannend, und obwohl mein Beamer nicht einmal richtig warm wurde und die Chips noch unangetastet waren, hat sich das 125er-Rennen gelohnt.

Perfekt. Sandro und seine Familie sind überglücklich.

Und da dieser Sonntag fest als MotoGP-Sonntag eingeplant war, habe ich schön weiter geschaut. Ist ja auch fast noch einen Tick spannender, wenn die Gefahr besteht, dass der ein oder andere abglitschen könnte und alle Fahrer daher noch konzentrierter fahren müssen. Zumindest bei den 250ern, die MotoGP ist ja erst ins Wasser gefallen und auf den Montagabend gefischt worden. That’s race-life. Motegi wird besser und Jerez dann sowieso, da bin ich nämlich vor Ort!

Stephen Dürr wurde am 27. Juli 1974 in Hamburg geboren. Nach seinen Anfängen in einem Hamburger Off-Theater bekam er 1994 eine erste Hauptrolle in der RTL-Soap «Unter uns», in der er 500 Folgen lang mitspielte. Danach zog es ihn für über zwei Jahre nach Los Angeles, wo er unter anderem eine Schauspielschule besuchte. Anschliessend gehörte er für sieben Jahre zum Schauspieler-Ensemble der ARD-Serie «In aller Freundschaft» und spielte parallel durchgehende Rollen in weiteren ARD-Serien. Zudem konnte man ihn in diversen Episodenrollen bei z.B. «Polizeiruf 110», «Küstenwache» und «Wilsberg» sehen. Seit 2006 hat er auch schon in über 650 Folgen die Rolle des  Eiskunstlauftrainers in der RTL-Serie «Alles was zählt» verkörpert, wo er täglich um 19:05 zu sehen ist.

Als Autor hat Stephen Dürr das Buch «Zurück im Leben» bei Bastei Lübbe veröffentlicht.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 22.09., 18:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 18:05, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 22.09., 18:30, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 22.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 22.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 22.09., 19:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 22.09., 19:55, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 22.09., 20:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Di. 22.09., 20:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis St.Pölten 2005 Finale: Davidenko - Melzer
» zum TV-Programm
6DE