Testtag in Valencia

Von Jörg Reichert
MotoGP 800 ccm
Nicky Hayden rückte mit einer Stars & Stripes GP9 aus.

Nicky Hayden rückte mit einer Stars & Stripes GP9 aus.

Direkt im Anschluss des letzten Saisonrennens 2008 der MotoGP in Valencia, begannen die Teams mit den Vorbereitungen für die kommende Saison.

Am Sonntag gewann Casey Stoner das MotoGP-Finale in Valencia und auch am heutigen ersten Testtag notierte man für den Ducati-Pilot die schnellste Rundenzeit. Der 23-Jährige Australier blieb dabei sogar 0,12 Sekunden unter seiner schnellsten Runde vom Sonntag – und das mit den neuen Bridgestone-Einheitsreifen!
 
So beeindruckend die Vorstellung von Stoner auch war, neue Piloten, bzw. auf ein anderes Motorrad- oder Reifenfabrikat gewechselte Piloten, standen noch mehr im Fokus. Allen voran Nicky Hayden, der den enttäuschenden Marco Melandri ersetzt und nun Stoners neuer Stallgefährte ist. Weil beide Piloten ihre Wurzeln im Dirt-Track Bereich haben, glaubt Ducati Sportchef Livio Suppo an den Erfolg seiner Fahrerwahl - immerhin kam bisher nur Stoner mit der Desmodici wirklich zurecht. Für Wunder ist aber auch der Amerikaner nicht zuständig; immerhin blieb der Weltmeister von 2006 aber nur 0,5 Sek. über seiner schnellsten Rennrunde mit der Honda RC212V.
 
Neuer zweiter Mann im Repsol-Honda-Team ist nun Andrea Dovizioso, der 2008 sein Lehrjahr in der MotoGP auf einer Kunden-Honda absolvierte. Entsprechend hatte der WM-Fünfte mehr Probleme, sich mit den japanischen Pneus anzufreunden. Der Italiener markierte am Ende des ersten Testtags die achtschnellste Zeit. Sein schweigsamer Teamkollege Dani Pedrosa kam auf die zweite Position, nur 0,2 Sek. hinter Stoner.
 
Marco Melandri hatte in Valencia seinen ersten offiziellen Ausritt auf der Kawasaki Ninja ZX. Schnell war der Italiener auf dem Niveau von John Hopkins angelangt und bliebt nur wenige Tausendstelsekunden über der Zeit des Amerikaners. Beide Kawasaki-Asse landeten am Montag in den Top-10, während Testfahrer Olivier Jacque mit einer Sekunde Rückstand auf dem 16. Rang endete.
 
Mit zwei neuen Piloten trat das Alice Team in Valencia an. 250er Aufsteiger Mika Kallio genoss seinen ersten Ausflug auf der Ducati GP8, so dass der sonst so wortkarge Finne regelrecht zur Plaudertasche mutierte. Mit einer Zeit von 1:34,793 Sek. (Platz 15) erfüllte Kallio die Erwartungen seiner neuen Crew voll und ganz. Ducati-Testfahrer Niccoló Canepa wurde für 2009 zum Stammfahrer in den Kundenteam befördert. Der junge Italiener fegte mir der Desmodici bereits hunderte von Runden über verschiedene Strecken. Trotzdem hatte Canepa gegen Kallio das Nachsehen und reihte sich, zwei Zehntelsekunden langsamer, auf Platz 17 ein.
 
Yuki Takahashi (J/Jir-Scot) erbte das Motorrad von Shinya Nakano, der für 2009 in die Superbike-WM bei Aprilia andockte. Der einzige Japaner im 19 Mann starken MotoGP-Feld steuerte seine 800 ccm Honda vorerst auf den letzten Platz.
 
Pos Fahrer Team Zeit
1. Casey Stoner Ducati Marlboro Team 1´32.464
2. Dani Pedrosa Repsol Honda 1´32.672
3. Valentino Rossi Fiat Yamaha Team 1´32.921
4. Chris Vermeulen Rizla Suzuki MotoGP 1´33.142
5. Loris Capirossi Rizla Suzuki MotoGP 1´33.325
6. Alex De Angelis San Carlo Honda Gresini 1´33.375
7. Jorge Lorenzo Fiat Yamaha Team 1´33.550
8. Andrea Dovizioso Repsol Honda 1´33.676
9. John Hopkins Kawasaki Racing Team 1´33.760
10. Marco Melandri Kawasaki Racing Team 1´33.782
11. Randy De Puniet LCR Honda MotoGP 1´33.832
12. Nicky Hayden Ducati Marlboro Team 1´33.960
13. Toni Elias San Carlo Honda Gresini 1´34.129
14. Sete Gibernau Onde 2000 Ducati 1´34.451
15. Mika Kallio Alice Team 1´34.793
16. Olivier Jacque Kawasaki Racing Team 1´34.925
17. Niccolo Canepa Alice Team 1´34.995
18. Yuki Takahashi JiR Team Scot Honda 1´35.203

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 29.09., 18:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Di. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 29.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 29.09., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 29.09., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 29.09., 22:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Di. 29.09., 23:00, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
7DE