Le Mans, 2. Training: Stoner legt nach

Von Jörg Reichert
MotoGP 800 ccm
Casey Stoner nutzt jeden Milimeter Rennstrecke aus

Casey Stoner nutzt jeden Milimeter Rennstrecke aus

Casey Stoner verdrängte im zweiten Training Valentino Rossi von der Spitze der Zeitenliste. Stürze von Bautista, Spies und Kallio.

Das zweite Freie Training der MotoGP begann für drei Piloten mit einem Schuss vor den Bug: Innerhalb weniger Minuten stürzten Alvaro Bautista (E/Suzuki), Ben Spies (USA/Yamaha) und Mika Kallio (FIN/Ducati). Während der finnische Pramac-Pilot scheinbar unverletzt davon trottete, ging es für seine Kollegen weniger glimpflich aus.

Bautista crashte mit hohem Speed ins Kiesbett. Der ohnehin an der Schulter angeschlagene Spanier wollte probieren, ob eine weitere Teilnahme am Frankreich-GP überhaupt Sinn macht - am Freitag kam der Spanier abgeschlagen nur auf die letzte Position. Die Entscheidung wurde ihm durch diesen Sturz wahrscheinlich abgenommen.
 
Ein weiterer Ausfall könnte bei Ben Spies drohen. Der US-Boy stieg per Highsider von seiner Yamaha-M1 und schlug hart auf den Asphalt auf. Als er im Kiesbett zum liegen kam, griff er sich spontan an das Fussgelenk und liess sich anschliessend auf einer Trage abtransportieren. Später gab es eine erste Entwarnung aus dem Medical-Center. Brüche wurden nicht diagostiziert.

Das Training verlief anschliessend glücklicherweise ohne weitere unangenehme Zwischenfälle.

Die ersten 30 Minuten wurden von Casey Stoner (AUS/Ducati) dominiert, der auch als einziger der Top-10 seine Freitagszeit verbessern konnte und sich mit 1.34,301 min. vorerst an die Spitze der Zeitenliste setzte. 0,2 sec. hinter dem Ducati-Piloten war Valentino Rossi (I/Yamaha) Zweitschnellster. Jorge Lorenzo fuhr als Dritter einen beeindruckenden Long-Run. Zum Vierten Dani Pedrosa (E/Honda) klaffte aber bereits eine Lücke von 0,7 Sekunden.

Kurz vor Trainingsende liess sich Jorge Lorenzo einen weichen Hinterreifen aufziehen und unternahm einen Angriff auf die Bestzeit, die zwischenzeitlich von Stoner um einige 1/1000 sec. nach unten geschraubt wurde. Nur knapp scheiterte der schnelle Spanier an Stoner: Im ersten Versuch um 15/1000 sec. und im nächsten um 21/1000 sec. - die Konstanz des WM-Leaders aber war beeindruckend. Lorenzo übernahm aber die zweite Position seines Teamkollegen Valentino Rossi.

Die zweite provisorische Reihe beginnt mit dem Repsol-Honda-Duo Dani Pedrosa (E/+0,288 sec.) und Andrea Dovizioso (I/+0,329 sec.). Eine starke Leistung zeigte Aleix Espargaro, der als Sechster zweitbester Ducati-Pilot wurde. Der Pramac-Pilot feilte über 29 Runden an seiner Performance und verbesserte seine Zeit vom Freitag um eine halbe Sekunde.

Lokalmatador Randy De Puniet (F/+0,776 sec.) fand über Nacht über eine Sekunde und stellte seine LCR-Honda auf die gute achte Position. Nur unwesentlich langsamer als der Franzose war Tech-3 –Ass Colin Edwards, der seinem französischen Yamaha-Team Rang 9 bescherte. Haudegen Loris Capirossi (I/+0,874 sec.) kam mit seiner Suzuki auf die 10. Position.

Weblinks

siehe auch

weiterlesen

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 05.06., 18:10, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 18:30, Sky Sport 2
Warm Up
Fr. 05.06., 18:40, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 05.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 05.06., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport 1
Warm Up
Fr. 05.06., 20:00, Sky Sport HD
Warm Up
Fr. 05.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
Fr. 05.06., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
» zum TV-Programm