Katar-Test, Dienstag: Lorenzo rückt näher

Von Oliver Feldtweg
Jorge Lorenzo schliesst in Katar auf.

Jorge Lorenzo schliesst in Katar auf.

Casey Stoner baute seinen Vorsprung kurz vor Testende auf eine Sekunde aus. Jorge Lorenzo rückte auf Platz 2 vor.

Casey Stoner (23) steigerte sich am dritten Testabend (er dauert bis 24 Uhr Ortszeit) in der Wüste von Katar im Laufe der vorletzten Stunde auf sehr erstaunliche 1:55,744 min, damit liegt er nur noch 0,6 sec übers einem Rundenrekord von 2008. «Ich weiss nicht, ob ich in der letzte Stunde noch einmal fahre, der Belag wird immer kühler», meinte der Ducati-Star.

Was den australischen Marlboro-Ducati-Star am meisten freut: Sein in Malaysia noch stark angeschlagenes linkes Handgelenk macht sozusagen keine Beschwerden mehr. «Selbst in Linkskurven und beim heftigen Bremsen», erklärte Stoner, «sind die Schmerzen kaum der Rede wert.»

Eine erstaunliche Leistung vollbrachte Fiat-Yamaha-Werkspilot Jorge Lorenzo, der 2008 in Katar von der Pole-Position startete: Er erkämpft in der vorletzten Stunde Rang 2 hinter Stoner. «Ich finde von Runde zu Runde mehr Vertrauen zu den Bridgestone-Reifen. Vor allem beim Bremsen kommt mir das jetzt zugute», erklärte der Spanier.

Zwischenstand am Dienstag, 3. März, 23 Uhr Ortszeit

1. Casey Stoner (Ducati) 1:55.744
2. Jorge Lorenzo (Yamaha) 1:56.733
3. Valentino Rossi (Yamaha) 1:56.972
4. Chris Vermeulen (Suzuki) 1:57.224
5. Nicky Hayden (Ducati) 1:57.255
6. Loris Capirossi (Suzuki) 1:57.253
6. Randy De Puniet (Honda) 1:57.401
8. Colin Edwards (Yamaha) 1:57.515
9. Andrea Dovizioso (Honda) 1:57.635
10. Mika Kallio (Ducati) 1:57.938
11. Niccolò Canepa (Ducati) 1:57.946
12. Toni Elias (Honda) 1:58.126
13. Alex De Angelis (Honda) 1:58.302
14. Yuki Takahashi (Honda) 1:58.455
15. James Toseland (Yamaha) 1:58.786
16. Marco Melandri (Hayate) 1:58.971

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mi.. 07.12., 06:54, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
8