MotoGP: Loris Capirossi bricht alle Rekorde

Von Oliver Feldtweg
MotoGP 800 ccm
Loris Capirossi

Loris Capirossi

Loris Capirossi wird im April 38 Jahre alt und denkt nach 315 GP-Rennen nicht ans Aufhören. Er will unbedingt auch 2012 noch um die Wette fahren.

Loris Capirossi hat im März 1990 in der Weltmeisterschaft debütiert, beim Katar-GP 2010 seinen 300. Grands Prix absolviert und denkt noch nicht ans Aufhören. Er hat nach drei enttäuschenden Suzuki-Jahren bei Pramac-Ducati unterschrieben und will unbedingt auch 2012 noch MotoGP fahren, weil er sich nach der Rückkehr der 1000-ccm-Maschinen sehnt.

Bereits heute hält der dreifache Weltmeister (125 ccm/1990 und 1991, 250 ccm 1998) einige einzigartige Rekorde. «Capirex» war 1990 jüngster Weltmeister (17 Jahre und 165 Tage) und ein Jahr später jüngster Doppelweltmeister (18 Jahre und 143 Tage). Ausserdem ist der Italiener der Fahrer mit dem grössten Abstand zwischen seinem ersten und letzten GP-Sieg (17 Jahre und 70 Tage). Und natürlich hat kein Konkurrent bisher mehr Grand-Prix-Rennen bestritten – Loris hält bei 315 Starts.

Capirossi weiss, dass dieser Rekord schwer zu brechen sein wird. «315 WM-Rennen! Ende des Jahres können es bereits 333 sein», rechnet der Evergreen vor. «Das ist, wie wenn du ein Jahr lang jeden Tag einen WM-Lauf absolvierst. Ich denke, dieser Rekord wird schwer zu brechen sein…»

Am 20. März beginnt für Capirossi in Katar die 22. GP-Saison. Er blickt auf 29 GP-Siege und insgesamt 99 Podestplätze zurück und möchte natürlich den Hunderter voll machen.

Freund und Rivale Valentino Rossi startet 2011 in seine 15. GP-Saison. Der neunfache Weltmeister ist sechs Jahre jünger als Capirossi. Trotzdem ist es möglich, dass er seine GP-Karriere früher beendet. «Valentino kann in seiner Position tun und lassen, was ihm passt», sagt Capirossi. «Aber es würde mich nicht wundern, wenn er es auf 20 GP-Jahre bringt.»
 

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
7DE