Le Mans, Warm-Up: Kein Regen!

Von Jörg Reichert
MotoGP 800 ccm
Jorge Lorenzo

Jorge Lorenzo

Zur Freude aller Beteiligten wurde das Warm-Up aller drei Klassen bei trockenen Bedingungen durchgeführt. Simon (125), Simoncelli (250) und Lorenzo (MotoGP) waren die Schnellsten.

MotoGP:  Lorenzos Revanche

Weil ihm sein Intimfeind Dani Pedrosa in letzter Sekunde die Pole-Position vor der Nase wegschnappte (nur um 0,005 sec.), hatte Jorge Lorenzo nach dem gestrigen Qualifying nicht die beste Laune. Im Warm-Up revanchierte sich der Spanier und stellte seine Yamaha-M1 auf Position 1 ab. Casey Stoner fuhr die wenigsten Runden, erreichte mit 192/1000 sec. Rückstand aber dennoch die zweitschnellste Zeit. Valentino Rossi verbesserte sich im Vergleich zum Qualifying (Platz 4) auf die dritte Position. Repsol-Honda-Star Dani Pedrosa wurde Vierter.

Wenig Veränderungen gab es auch auf den weiteren Positionen. Marco Melandri brachte mit der Hayate-Kawasaki eine Zeit im soliden Mittelfeld zustande. Nach Schwierigkeiten in den Trainingssessions verbesserte sich Marlboro-Ducati-Pilot Nicky Hayden auf Rang 10. Schlusslicht ist erneut Niccolo Canepa mit der Pramac-Ducati.

250ccm: Lüthi wieder stark

Nachdem Marco Simoncelli im Qualifying nur der zweite Startplatz blieb, fuhr der Gilera-Pilot im morgendlichen Warm-Up die schnellste Zeit. Als Zweiter bekräftigt WM-Leader Hiroshi Aoyama mit seiner Scot-Honda seine Ambitionen auf ein weiteres Top-Ergebnis. Auch Rang 3 für den Zürcher Tom Lüthi kann sich sehen lassen. 125er-Weltmeister Mike di Meglio sprang für das Aspar-Team in Bresche und kam auf Position 4. Sein Teamkollege und Pole-Setter Alvaro Bautista liess es ruhig angehen und reihte sich mit seiner Werks-Aprilia als Neunter ein.

125ccm: Simon souverän

Obwohl es nur ein Warm-Up war, bewies Julian Simon in der 125ccm-Klasse eindrucksvoll seine Extraklasse. Der Spanier vom Aspar-Team fuhr über 0,8 sec. schneller als WM-Leader Andrea Iannonne, der sich als Zweiter einreihte. Pole-Mann Bradley Smith kam hinter Simone Corsi auf die viertschnellste Zeit.

Von den deutschsprachigen Teilnehmern platzierte sich Stefan Bradl (D/Aprilia) am weitesten vorne. Der 19-Jährige vom Viessmann-Kiefer-Team wurde mit 1,4 sec. Rückstand auf Position 9 gewertet. Der Schweizer Randy Krummenacher (Aprilia) reihte sich auf Position 15 ein. Jonas Folger (D/Aprilia) kam auf 20, noch vor Dominique Aegerter (CH/Derbi), der im Qualifying starker Vierter wurde, im Warm-Up jedoch nur auf 22 geführt wurde. Sein Deutscher Ajo-Interwetten Teamkollege Sandro Cortese kam auf Rang 24.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
7DE