Valencia-GP: Pedrosa deklassiert Rossi

Von Vanessa Georgoulas
MotoGP 800 ccm
Pedrosa: Dank Sieg Gesamtdritter

Pedrosa: Dank Sieg Gesamtdritter

Ein Sturz in der Aufwärmrunde verhinderte den Start des Favoriten Casey Stoner beim Saisonabschluss in Valencia.

Während die Weltmeisterschaft schon in Malaysia entschieden wurde, ging es beim Saisonfinale um den fünften, sechsten und siebten WM-Rang. Gleich zu Beginn wurde den MotoGP-Fans Renn-Achtion pur geboten: Schon in der Aufwärm-Runde gab es den ersten Sturz zu sehen. Ausgerechnet Polesetter [*Person Casey Stoner*], der das Wochenende bis zu diesem Zeitpunkt klar dominiert hatte, verabschiedete sich schon vor dem Rennstart mit einem Highsider. Der Australier musste seine Ducati in der Box abstellen und den anvisierten Vize-WM-Titel abschreiben.

Repsol-Honda-Fahrer [*Person Dani Pedrosa*] profitierte vom Ausfall des grossen Favoriten. Der 24-jährige Spanier rückte auf die Pole-Position vor und übernahm gleich die Führung vor Toni Elias und Yamaha-Pilot [*Person Jorge Lorenzo*]. Gleich hinter dem Spanier reihte sich dessen Teamkollege Valentino Rossi ein.

Lange konnte sich Gresini-Honda-Pilot Elias nicht vor dem Yamaha-Duo halten: In der dritten Runde zogen Lorenzo und Rossi auf der Zielgeraden am 26-jährigen Spanier vorbei. Kurz darauf schnappte sich Rossi seinen Teamkollegen, der durch einen Fahrfehler fast vom Motorrad gestürzt wäre.

Während sich die Reihenfolge auf den ersten drei Positionen bis ins Ziel nicht mehr veränderte, lieferten sich die MotoGP-Piloten auf den hinteren Rängen von Beginn an harte Zweikämpfe. Yamaha-Privatier Collin Edwards kämpfte – letztlich erfolgreich – mit Elias um Platz 4, verteidigte diesen bis ins Ziel und sicherte sich damit den fünften Gesamtrang.

Eine beeindruckende Leistung zeigte Superbike-Weltmeister [*Person Ben Spies*], der auf einer Yamaha vom achten Startplatz ins Rennen ging, zwischenzeitlich auf Rang 12 zurückfiel und sich nach einer beherzten Aufholjagd und einigen Überholmanövern den siebten Platz sicherte.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
4DE