Gut gerüstet

Von Robert Poensgen
Team Teka Suzuki Europe World MX2

Team Teka Suzuki Europe World MX2

Teka Suzuki Europe World MX2-Fahrer blicken auf Faenza und äussern sich über die Ziele der kommenden Saison.

Den Auftakt der MX2-Motocross-Weltmeisterschaft 2009 werden Xavier Boog und Yohei Kojima am kommenden Wochenende auf dem «Circuito Monte Coralli» in Faenza/Italien bestreiten.

Altersbedingt wird Ken Roczen erst zur fünften Runde der MX2-WM im portugiesischen Agueda am 10. Mai zu den GP-Cracks stossen, denn am 29. April wird Roczen 15 Jahre alt und ist erst dann startberechtigt in der Weltmeisterschaft. Die kommenden Wochen wird Roczen einige nationale Rennen bestreiten, bevor er die ersten drei Runden der EMX2-Europameisterschaft in England, Spanien und Portugal bestreiten wird.

Xavier Boog: «Kein Kommentar, ich konzentriere mich auf meine Saison, und die Ergebnisse werden eine Antwort geben.»

Yohei Kojima: «Meine Saison-Vorbereitungsphase war wirklich gut. Wir haben einiges am Motorrad gearbeitet. Ich freue mich schon sehr auf Faenza. Es ist eine der wenigen Strecken, die ich bereits aus dem letzten Jahr kenne. Ich holte mir mit dem 18. Rang in der MX1-Klasse sogar einige Punkte. In der Weltmeisterschaft möchte ich ohne Verletzung durchkommen. Ein Podium und ein Rang unter den ersten zehn sind mein Ziel für diese Saison.»

Ken Roczen: «Es ist schade, dass ich an den ersten Rennen der Weltmeisterschaft nicht teilnehmen kann. Ich werde einige Rennen zur EMX2-EM bestreiten, bevor ich Anfang Mai zu meinem WM-Debüt nach Portugal reisen werde. Ich bin sehr aufgeregt und kann diesen Zeitpunkt kaum erwarten.»

Teammanager Thomas Ramsbacher: «Wir freuen uns auf den Saisonstart. Die Jungs haben gut gearbeitet, die Leistungswerte in den Fitnesstests sind zum Vorjahr nochmals gesteigert worden, und auch einige Defizite konnten ausgeräumt werden. Technisch sind wir dieses Jahr auf jeden Fall vom Saisonstart ab konkurrenzfähig. »

Teambesitzer Markus Bau: «Ein neues Team mit bewährter Mannschaft, der Teamgeist stimmt, alle trainieren und fahren zusammen und pushen sich gegenseitig. Wir wünschen uns eine unfallfreie Saison 2009, so hart wie die Jungs gearbeitet haben, kommen die Erfolge von selber.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 08.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:19, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:26, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:32, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:50, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 08.12., 06:56, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4