Horrorsturz von Gautier Paulin: Leichte Entwarnung

Von Matthias Dubach
Motocross-WM MXGP
Die Kawasaki mit der Nummer 21 bleibt im zweiten MX1-Lauf auf dem Lausitzring im Teamzelt stehen

Die Kawasaki mit der Nummer 21 bleibt im zweiten MX1-Lauf auf dem Lausitzring im Teamzelt stehen

Der WM-Zweite wurde per Hubschrauber ins Klinikum Niederlausitz in Senfenberg gebracht. Der Franzose scheint aber nach ersten Erkenntnissen ohne schwere Verletzung davonzukommen.

Der erste MX1-Lauf auf dem Lausitzring wurde vom schweren Sturz des Franzosen Gautier Paulin überschattet. Der 23-Jährige Kawasaki-Pilot hatte das Rennen in der verhängnisvollen sechsten Runde angeführt, als er auf dem kurzen Bergabstück vor der Pitlane-Passage die Kontrolle über sein Motorrad verlor. Beim wuchtigen Highsider knallte Paulin kopfvoran auf den Boden und blieb regungslos liegen.

Bei der Bergung von der Strecke war der WM-Zweite bei Bewusstsein, er wurde in das Streckenkrankenhaus gebracht. Nur kurze Zeit später – das Rennen lief immer noch – brachte ein ADAC-Rettungshubschrauber den dreifachen GP-Sieger dieser Saison in das Klinikum Niederlausitz im nahe gelegenen Senftenberg.

Medical Director Steven Pauli konnte aber kurz nach dem Abflug des Hubschraubers eine leichte Entwarnung geben. «Sein Zustand ist stabil», sagte der medizinische Verantwortliche des Weltverbandes FIM zu SPEEDWEEK.com. Auf den TV-Bildern des Sturzes ist zu sehen, dass auf die Wirbelsäule im Nackenbereich grosse Kräfte einwirkten, Paulin trug kein Neckbrace. Pauli: «Bei der Wirbelsäule schaut es gut aus. Wir müssen aber noch weitere CT-Untersuchungen machen.» Die Computertomographie und weitere Abklärungen werden nun in Senftenberg gemacht.

Mit dem Nuller vom Deutschland-GP wird Paulin in der WM hinter Lauf-1-Sieger Clément Desalle auf Rang 3 zurückfallen. Angesichts der Schwere des Sturzes ist dies allerdings ein vernachlässigbarer Negativpunkt.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 14.08., 18:15, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 18:45, Motorvision TV
Chateaux Impney Hill Climb
Fr. 14.08., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 14.08., 19:35, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 14.08., 20:50, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 14.08., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 14.08., 21:45, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 14.08., 23:00, ORF Sport+
FIA Formel E: 11. Rennen, Highlights aus Berlin
» zum TV-Programm
18