ADAC-MX-Masters-Rennen in der Schweiz?

Kolumne von René Streuli
ADAC MX Masters

Das ADAC MX Masters ist Deutschlands Top-Motocross-Serie. In der Schweiz kam es aber noch zu keinem Gastspiel. Eine Umfrage in Form eines Fragebogens soll über ein allfälliges Interesse Aufschluss geben.

Seit 2006 besuche und fotografiere ich, René Streuli von RS-Sportbilder.ch, regelmässig verschiedene Motocross-Renn-Veranstaltungen in der Schweiz. Meine Bilder werden seit 2006 in verschiedenen deutschen Print- und Online-Fachmedien veröffentlicht. Seit anfangs 2007 gilt mein Hauptaugenmerk ununterbrochen und lückenlos der offiziellen MX2- und MX-Open-Schweizermeisterschaft, über die ich seit zwei Jahren als Freelancer für ein deutsches Fachmagazin nebst meinen Bildern auch regelmässig Rennberichte verfasse und veröffentliche.

Ich besuche aber auch Rennen im Ausland, so zum Beispiel in Belgien, Frankreich, Italien, Tschechien und natürlich auch in Deutschland. Dazu kommen ausgewählte Grands Prix und das Motocross der Nationen. Neben diesen attraktiven MX-Veranstaltungen gehören seit nunmehr sechs Jahren auch regelmässige Besuche der Deutschen Top-Motocross-Serie «ADAC MX Masters» zu meinen Schwerpunkten.

Seit Jahren schon gilt das MX Masters als beste Serie in Europa – eine Serie, die auch immer wieder Talente fördert, welche an der Schwelle zur WM stehen. Viele dieser Talente aus verschiedenen Ländern Europas – u.a. auch aus der Schweiz – schaffen diesen entscheidenden Schritt dann oft auch, nicht zuletzt auch Dank der Teilnahme an eben diesen ADAC MX Masters, welche bekanntermassen in drei verschiedenen Klassen unterteilt ist. Die jüngsten Fahrer kämpfen mit ihren 85-ccm-2-Takt-Maschinen um den «ADAC MX Junior-Cup» (Klasse 3), während die jungen Wilden mit ihren 125er-2-Takt, bzw. mit ihren 250-er-4-Takt Bikes in der Klasse 2 um den Titel im «ADAC MX Youngster-Cup» fahren.

Für das absolute Highlight dieser beliebten Rennserie zeichnet die ADAC MX Masters (Klasse 1) verantwortlich, die regelmässig mit aktuellen MX2/MXGP-WM-Fahrern aufwarten kann. Diese nutzen die deutsche Topserie regelmässig und sehr gerne als Vorbereitung für jeweils bevorstehende WM-Rennen der Klassen MX2 und MXGP.
Seit 2005, als diese Rennserie zum ersten Mal auf dem Deutschen Rennsport-Kalender erschien, finden jährlich acht Veranstaltungen (sechs Events beim «ADAC MX Junior Cup») statt, die zu Beginn allesamt auf deutschen Rennstrecken ausgetragen wurden. Seit 2006 finden nun aber regelmässig auch Veranstaltungen in Österreich und/oder den Niederlanden Aufnahme in die professionell organisierte ADAC-Rennserie – eine Meisterschaft, die in diesem Jahr ihre 10. Saison in Angriff nimmt!

Dank all dieser interessanten Beobachtungen in den letzten Jahren und auch dank dieser Tatsachen etablierte sich über die Jahre in meinem Kopf eine durchaus interessante und verlockende Idee, verbunden mit sehr interessanten und auch sehr spannenden Fragen:

– Weshalb nicht auch mal ein Rennen der «ADAC MX Masters» auf Schweizer Boden in den Kalender mit aufnehmen? Warum sich bei den Verantwortlichen der «ADAC MX Masters» nicht mal für die Organisation eines solchen Rennens interessieren, informieren, bzw. bewerben?

– Liessen sich aus logistischer und infrastruktureller Sicht überhaupt Rennen der «ADAC MX Masters» in der Schweiz organisieren und durchführen?

– Liessen sich solche Rennen in der Schweiz überhaupt finanzieren?

– Wie und zu welchem Zeitpunkt einer laufenden MX-Saison könnte man sie in den Schweizer Terminkalender integrieren?
Fragen über Fragen, die man so schnell nicht einfach beantworten kann - Fragen, über die man aber durchaus mal sachlich, emotionslos und unvoreingenommen nachdenken und diskutieren könnte (sollte?).

Unabhängig ob machbar oder eben nicht machbar – für mich scheint eine «JA» auf die grundsätzliche Frage «JA oder NEIN» zur Organisation und Durchführung eines Rennens der ADAC MX Masters durchaus naheliegend und vorstellbar…
Aus meiner Sicht kann durchaus mit «Ja» beantwortet werden. Denn es kann meiner Meinung nach nur Gewinner geben, zum Beispiel:

– die Schweizer MX-Fahrer (sportliche Weiterentwicklung durch direkten Vergleich mit Europäischen Top-Fahrern)

– die persönlichen Sponsoren der teilnehmenden Fahrer (denn dank mehr Zuschauern und grösserer Medien-Präsenz, auch aus dem Ausland, hätten sie grössere und bessere Wahrnehmung über die Landesgrenzen hinaus)

– interessierte MX-Veranstalter (weil zusätzliche Werbung in eigener Sache, bessere Zuschauer-Zahlen = Mehr-Einnahmen)

– die Sponsoren eines solchen Veranstalters (denn dank mehr Zuschauern und grösserer Medien-Präsenz auch aus dem Ausland, hätten sie grössere und bessere Wahrnehmung über die Landesgrenzen hinaus)

– die Schweizer Bike-Importeure (weil grössere Wahrnehmung infolge grösserer Zuschauer-Zahlen, auch aus dem Ausland)

– die gesamte Markt-Wirtschaft im Bereich Bike, Biker-Bekleidung und Bike-Zubehör (weil grössere Wahrnehmung infolge grösserer Zuschauer-Zahlen, auch aus dem Ausland)

– die Schweizer MX-Fans (MX-Sport auf wesentlich höherem Niveau

– Europas Top-Fahrer live vor Ort)

– Zulieferer von Getränken und Verpflegung (grösserer Zuschauer-Aufmarsch = potenziell mehr Umsatz)

Seit ungefähr zwei Jahren diskutiere ich in Deutschland immer wieder mit Verantwortlichen der ADAC-MX-Masters-Serie, aber auch in der Schweiz mit Club-Mitgliedern einiger MX-Veranstalter, mit Schweizer MX-Fahrern und mit deren Mechanikern über das verlockende Thema von Masters-Rennen in der Schweiz.
Motiviert durch die mehrheitlich positiv eingestellten Diskussionspartner habe ich mir deshalb die Zeit genommen, um einen umfangreichen und detaillierten Fragebogen zu kreieren. Dieser Fragebogen soll mithelfen, konkrete «Pro und/oder Contra-Meinungen/Argumente» zu schaffen.

Den Fragebogen gibt es unten zum Download, alle Interessierte sind dazu aufgerufen, ihre Meinung kundzutun, den Bogen auszufüllen und einzuschicken an: rene.streuli@rs-sportbilder.ch

Selbstverständlich ist der vertrauliche und verschwiegene Umgang mit den ausgefüllten Fragebogen gewährleistet. D. h. das eventuelle Weitergeben der Antworten an eine verantwortliche Person der «ADAC MX Masters» erfolgt ohne Bekanntgabe ihrer persönlichen Daten (Name und Adresse).

Hier geht es zum Download des Fragebogens

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 01.06., 18:20, Motorvision TV
Tour European Rally
Mo. 01.06., 18:50, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 01.06., 19:05, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 01.06., 19:15, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 01.06., 19:40, Motorvision TV
Icelandic Formula Off-Road
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Sportmosaik - Österreich-Schweden in Gelsenkirchen" vom 29.11.1973
Mo. 01.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv
Mo. 01.06., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 01.06., 21:00, Motorvision TV
Monster Energy AUS-X Open
» zum TV-Programm