ADAC MX Masters 2015: Max Nagl (Husky) will 4. Titel

Von Kay Hettich
Max Nagl 2014 mit Honda beim MX Masters in Gaildorf

Max Nagl 2014 mit Honda beim MX Masters in Gaildorf

Die Vorbereitungen für den offiziellen Startschuss in die elfte Saison des ADAC MX Masters laufen auf Hochtouren. MXGP-Ass Max Nagl bei allen Rennen am Start.

Schon dreimal konnte Max Nagl die MX Masters-Serie gewinnen, 2015 will der Husqvarna-Werkspilot einen weiteren Titel hinzuaddieren. Der Dominator des MXGP-Saisonauftakts in Katar wird alle Rennen bestreiten und gilt neben Titelverteidiger Dennis Uilrich als einer der Favoriten der Königsklasse.

Weniger als 40 Tage vor dem ersten Rennen in Fürstlich Drehna am 11./12. April 2015 steht auch das übrige Fahrerfeld fest. Wie in den vergangenen Jahren haben sich mehrere hundert Motocross-Piloten um einen der begehrten Startplätze beworben. Das Starterfeld wird von 38 deutschen Piloten dominiert. Tschechien mit acht, Frankreich mit sechs, Dänemark und die Niederlande mit fünf, Österreich und Schweden mit jeweils vier Startern folgen. Slowenien und Belgien sind mit drei Fahrern, die Schweiz mit zwei und Ungarn, Irland, Litauen, Polen, USA, Großbritannien und Finnland jeweils mit einem Piloten vertreten.

Zur internationalen Garde zählt der Suzuki-Werksfahrer, 250 ccm Vize-Europameister des Jahres 2013 und ADAC MX Youngster Cup Meister aus dem Jahr 2012, Jeremy Seewer (20/Rockstar Energy Suzuki Europe Team) aus der Schweiz. Er stand in der Gesamtwertung des ADAC MX Masters in der vergangenen Saison als Drittplatzierter auf dem Podest.

Um Siege mitfahren werden bei ihren geplanten Starts seine WM-Kollegen Kevin Strijbos (29/Rockstar Energy Suzuki World MXGP Team) und Clement Desalle (25/Rockstar Energy Suzuki World MXGP Team) aus Belgien, sowie der aus den Niederlanden stammende Glenn Coldenhoff (24/ Rockstar Energy Suzuki Europe Team).

Der in Frankreich geborene Pilot Grégory Aranda (25/Sturm Racing Team) ist schon ein alter Bekannter und nach mehrmaligen Siegen im renommierten ADAC Supercross-Cup auch dem deutschen Publikum bekannt. Ein potenzieller Titelanwärter ist auch sein Landsmann Valentin Teillet (24/KMP Honda Repsol Racing Team), sowie Klemen Gerèar (24/62 MotoSport Husqvarna) aus Slowenien.
Hoffnungen machen sich auch Pascal Rauchenecker (21/COFAIN Racing KTM) aus Österreich, der Viertplatzierte im ADAC MX Masters aus dem Vorjahr, und Stuart Edmonds (26/ KMP Honda Repsol Racing Team) aus Irland.

In das deutsche Starterfeld reiht sich auch das Nachwuchstalent Henry Jacobi (18/KTM Sarholz Racing Team) ein. Der 85 ccm Junioren-Weltmeister des Jahres 2010 absolviert nach einem spannenden Titelkampf und einem dritten Platz im ADAC MX Youngster Cup 2014 den Wechsel in die Königsklasse, wird dabei aber seine 250-ccm-KTM pilotieren.

Als Champion des ADAC MX Youngster Cup 2014 wagt auch Thomas Kjer Olsen (17/Bodo Schmidt Motorsport) aus Dänemark voller Hoffnung den Aufstieg.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 28.09., 15:05, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mi.. 28.09., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Mi.. 28.09., 16:30, Motorvision TV
    Gearing Up 2022
  • Mi.. 28.09., 17:00, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey 2022
  • Mi.. 28.09., 18:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 18:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mi.. 28.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 28.09., 20:00, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Mi.. 28.09., 22:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mi.. 28.09., 23:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
8AT