ADAC Sachsen LZ: 2017 mit drei Talenten nach Spanien

Von Andreas Gemeinhardt
Rundstrecke

Die deutschen Nachwuchspiloten Joshua Bauer, Nicolas Czyba und Freddie Heinrich aus dem ADAC Sachsen Leistungszentrum treten 2017 erneut in der Spanischen Motorrad-Meisterschaft an.

Joshua Bauer, Nicolas Czyba und Freddie Heinrich, der Gesamtsieger im ADAC Mini Bike Cup der Nachwuchsklasse, starten ab April in der international hochkarätig besetzen Spanischen Motorrad-Meisterschaft in den Klassen Pre Moto3 (Bauer und Czyba) sowie in der Klasse Moto4 (Heinrich).

Joshua Bauer fährt weiterhin für den renommierten spanischen Rennstall Monlau-Competition von Ex-Weltmeister Emilio Alzamora. Nicolas Czyba und Neuling Freddie Heinrich starten für das in der Region Valencia ansässige Team Llinsual HMA Racing, das auch über die Grenzen Spaniens hinaus für seine gute Nachwuchsarbeit bekannt ist.

Joshua Bauer hat bereits 2016 in der spanischen Meisterschaft der Pre-Moto3-Klasse als jüngster Starter Erfahrungen sammeln können. In dieser Saison soll es weiter nach vorn gehen. «Ich will um die Podiumsplätze mitfahren», lautet das klare Ziel des 13-jährigen Vogtländers.

Bei Estrella Galicia kann er dabei weiterhin auf eine hochprofessionelle Betreuung bei der Saisonvorbereitung im Training sowie bei den Rennen an der Strecke bauen. Bereits im Januar stand in Barcelona der erste Trainingslehrgang für ihn auf dem Programm.

Auch Nicolas Czyba will an die guten Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen. In diesem Jahr wechselt er von der Moto4 in die höhere Pre-Moto3-Klasse und will ebenfalls wie Joshua Bauer im Vorderfeld mitmischen. «Möglichst unter den Top Ten», sagt er.

Für Freddie Heinrich beginnt 2017 das «Abenteuer Spanien» erst so richtig. Nachdem er zum Moto4-Finale 2016 bei seiner Premiere sofort auf den achten Platz gelandet war, erhielt er für diese Saison wie Nicolas Czyba einen Vertrag bei Llinsual-Racing. «Ich freue mich auf diese Saison und kann kaum erwarten, dass es losgeht. In Spanien habe ich beste Bedingungen, um mich sportlich weiterzuentwickeln», meint das sächsische Talent.

Dirk Reißmann, Chef des Leistungszentrums des sächsischen ADAC, blickt zuversichtlich der neuen Saison entgegen. Bevor es vom 7. bis 9. März 2017 ins Auftakttraining nach Albacete geht, werden gegenwärtig im Trainingslager sowie am Sitz des Leistungszentrums am Sachsenring die athletischen Grundlagen gelegt. Hierbei kann das Team wie in den vergangenen Jahren in Sachen Leistungsdiagnostik auf die bewährte Unterstützung des Olympiastützpunktes in Chemnitz bauen.

«Für alle drei Fahrer stellt die neue Saison eine große Herausforderung dar», erklärt Reißmann. «Sie müssen in den Rennen gegen die Besten ihrer Altersklasse Leistungsfortschritte unter Beweis stellen. Für sie kann es nur in eine Richtung gehen: Und das ist die Junioren-Weltmeisterschaft.»

Von Joshua Bauer erhofft er sich regelmäßige Top-Fünf-Plätze und Podiumsränge als Highlights. Nicolas Czyba sollte sich unter den besten Zehn platzieren. «Für Freddie Heinrich sind in seinem ersten Jahr in der Moto4 Plätze unter den Top-8 absolut realistisch. Wenn er sich so ins Zeug legt wie beim Finale 2016 ist sogar noch mehr möglich», ist Dirk Reißmann überzeugt.

Der Saisonstart in der Spanischen Meisterschaft erfolgt am Wochenende vom 22. bis 23. April mit den Rennen auf dem Grand-Prix-Kurs von Valencia. Insgesamt stehen 2017 sieben Veranstaltungen auf dem Programm. Das Finale findet am 29. Oktober in Jerez de la Frontera statt.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 27.09., 12:00, RTL
    Formel 1: Countdown
  • So. 27.09., 12:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • So. 27.09., 12:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2020
  • So. 27.09., 12:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • So. 27.09., 12:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • So. 27.09., 12:05, Schweiz 2
    Motorrad - GP Katalonien Moto2
  • So. 27.09., 12:30, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 27.09., 12:30, Schweiz 2
    Formel 1 - GP Russland, Rennen
  • So. 27.09., 12:35, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2020
  • So. 27.09., 12:55, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship
» zum TV-Programm
8DE