BMW Cup: Martin Iver Pedersen holt den SBK-Open-Titel

Pedersen (30), Lorasch (99) und Thomsen (77) hatten am Ende das Nachsehen gegen Christoph Strehlke (886)

Pedersen (30), Lorasch (99) und Thomsen (77) hatten am Ende das Nachsehen gegen Christoph Strehlke (886)

In der Superbike Open-Wertung des BMW S 1000 RR Cups krönte sich Martin Iver Pedersen in Most vorzeitig zum Meister. Der Däne hat vor dem Saisonfinale in Brno 61 Zähler mehr auf dem Konto als Alex Berti.

Als sich vorvergangenes Wochenende die Fahrer der Internationalen Bike Promotion Meisterschaft und des BMW S 1000 RR Cups im tschechischen Most zum vorletzten Mal in dieser Saison trafen waren in allen Klassen die Meisterschaftsstände noch offen. Das versprach spannende Rennen und heiße Zweikämpfe. Dank wechselhafter Witterungsbedingungen sollte dann aber auch die Taktik eine große Rolle spielen.

Der Trainingsfreitag verlief weitgehend störungsfrei. Die provisorischen Pole-Positions markierten Christoph Strehlke in der Superbike Open und als Gast auch im BMW S 1000 RR Cup sowie Routinier Kim Philipp in der kombinierten Supersport Open und Superbike 750-Klasse.

Für Samstagmorgen war ein zweites Zeittraining angesetzt, welches aber schon unter schwierigen Bedingungen stattfand und keine Zeitenverbesserungen brachte. Der Wettergott kannte dieses Jahr keine Gnade mit der IBPM, denn bei fast jeder Veranstaltung war mindestens ein Tag wechselhaft oder nass. So auch am Rennsamstag in Most. Im Wechsel gab es Regen oder Sonnenschein, was die Reifenwahl zu einem echten Pokerspiel machte. Einigen Fahrern war das dann auch zu aufregend und sie zogen es vor, auf die Rennteilnahme am Nachmittag zu verzichten.

Unter denen, die den Mut hatten, den Kampf mit diesen Verhältnissen und der ebenso mutigen Konkurrenz aufzunehmen stach der Österreicher Alex Berti besonders hervor. Er dominierte das Rennen 1 der Superbike open sensationell und fuhr allen anderen davon. Christian Müller auf Position 2 gab alles, musste aber Berti auf seiner Yamaha R1 den Vortritt lassen. Rang 3 erreichte Martin Lorasch, der Doppelstarter aus dem BMW S 1000 RR Cup. Polesetter Strehlke, der in Most den Rücktritt vom Rücktritt feierte sowie die anderen beiden Kollegen der ersten Startreihe hatten übrigens auf den Start verzichtet.

Bei den Supersportlern nahm der Trainingsschnellste Kim Philipp das Rennen nicht auf. Hier gewann Sebastian Frotscher aus Schleiz vor Billy Hilpert und dem jungen Lukas Franke, der Rene Liebschner in der letzten Runde noch auf Rang 4 verweisen konnte.

Das erste Rennen des BMW S 1000 RR Cups litt auch unter Starterschwund. Gast Strehlke und Zweitschnellster Christiansen waren nicht dabei. So war es wieder einmal den Däne Erik Thomsen, der sich zwei Runden vor Schluss an die Spitze setzte. Maik Ziegler blieb mit 0,5 Sec Rückstand Zweiter. Sensationell fuhr der von Platz 9 kommende Andreas Böse! Die wechselhaften Bedingungen waren genau sein Fall. Zwischenzeitlich lag er sogar in Führung, konnte diese aber nicht halten und wurde am Ende Überraschungs-Dritter! Das war sein erster Podestplatz in der Gesamtwertung, was im Anschluss an die Siegerehrung auch zünftig gefeiert wurde.

Das zweite Rennen der Superbike open lief dann unter etwas besseren Voraussetzungen und bescherte den Zuschauern einen heftigen Kampf an der Spitze. Dort fighteten rundenlang der Däne Martin Iver Pedersen und Alex Berti sowie Christian Müller, Anders Cronberg und Erik Thomsen in einer Dreiergruppe um die Spitze. Thorsten Levsen, der von Startplatz 3 ins Rennen gegangen war spielte nur anfangs eine Rolle.

Pedersen führte ab der dritten Runde und gab die Führung auch bis ins Ziel nicht mehr ab. Zwischendurch wurde er aber massiv von Alex Berti bedrängt, der ein wirklich starkes Wochenende hatte. Dahinter schlugen sich in sehenswerter Manier Müller, Cronberg und Thomsen, die im Laufe des Rennens ständig die Platzierungen wechselten. Auf dem Zielstrich hatte Thomsen das bessere Ende für sich, Cronberg und Müller folgten auf den Rängen 4 und 5.

In der Supersport open waren die Positionen an der Spitze ab der ersten Runde bezogen- Hilpert vor Franke vor Frotscher. Spannung lag trotzdem in der Luft, denn Lukas Franke machte mächtig Druck auf den Meisterschaftsführenden Billy Hilpert. Am Ende trennten die beiden nur 0,13 Sekunden, was die Enge des Zweikampfes eindrucksvoll deutlich macht. Sebastian Frotscher komplettierte das Podest.

Das zweite Rennen des BMW S 1000 RR Cup war auf Sonntag angesetzt. Gaststarter Christoph Strehlke war nun mit dabei und kam auch als Führender aus der ersten Runde wieder. Zu früh gefreut, denn er wurde in Runde 2 gleich von drei Fahrern überholt und fand sich auf Platz 4 wieder. Der Däne Pedersen führte nun vor Martin Lorasch und seinem Landsmann Thomsen. Das ließ Strehlke aber nicht auf sich sitzen und startete einen erneuten Angriff auf die Spitze, der ihn innerhalb von zwei Runden auf Rang 2 brachte.

Von dort verdrängten ihn kurzzeitig Thomsen und Christian Müller bevor er sich wieder durchsetzen und in Front bringen konnte. Ab Runde 7 lag er dann vorn und blieb es auch bis ins Ziel. Dahinter passierten Müller, Pedersen, Thomsen und der Pole Piotr Falat in dieser Reihenfolge die Zielflagge. Aline Lorch, die einzige Frau im Cup, die aus dem ersten Rennen noch einen kleinen Sturz zu verkraften hatte fand im zweiten Umlauf zu großer Form und bezwang einige ihrer männlichen Kollegen, darunter den Drittplatzierten des ersten Rennens, Andreas Böse. Es war eben trocken.

In der Supersport open und im BMW S 1000 RR Cup mit seinen beiden Wertungen stehen die Meister noch nicht fest. Die Chancen der Zweitplatzierten Lukas Franke und Martin Lorasch sind zwar eher theoretisch, dennoch müssen Hilpert und Thomsen unbedingt punkten. In der Advanced-Wertung des BMW Cups geht es noch etwas enger zu. Da liegen Andreas Königshaus und Andre Krüger bei noch 60 zu vergebenden Punkten nur 12 Punkte auseinander. Sogar der Drittplatzierte Michael Baczynski hat noch eine kleine Chance auf den Titel, aber dazu müssten die anderen beiden Kontrahenten in beiden Rennen ausfallen.

All das verspricht noch einmal Spannung in den letzten beiden Rennen der Saison. In der Superbike Oopen konnte sich Martin Iver Pedersen in Most zum Meister krönen. Er hat vor der letzten Veranstaltung 61 Zähler mehr auf dem Konto als Alex Berti und ist somit uneinholbar. Herzlichen Glückwunsch nach Dänemark! Die nächste Station des BMW S 1000 RR Cups ist das Autodrom Brno in Tschechien vom 27. bis 29. September 2019.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 23.10., 15:05, SPORT1+
    Motorsport Live - Porsche Carrera Cup Deutschland, Rennen
  • Sa.. 23.10., 15:10, ServusTV
    MotoGP - Nolan Grand Prix der Emilia Romagna
  • Sa.. 23.10., 15:10, ServusTV Österreich
    MotoGP - Nolan Grand Prix der Emilia Romagna
  • Sa.. 23.10., 15:50, ServusTV
    MotoGP - Nolan Grand Prix der Emilia Romagna
  • Sa.. 23.10., 15:50, ServusTV Österreich
    MotoGP - Nolan Grand Prix der Emilia Romagna
  • Sa.. 23.10., 15:55, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Sa.. 23.10., 15:55, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Sa.. 23.10., 16:00, RTL Nitro
    ADAC GT Masters - Countdown
  • Sa.. 23.10., 16:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Sa.. 23.10., 16:30, RTL Nitro
    ADAC GT Masters - Rennen
» zum TV-Programm
3DE