Honda Challenge 2022: Bradl-Betreuung zahlt sich aus

Von Manfred John
Im Rahme der Moto Trophy auf dem Lausitzring ging es auch für die Junioren der Honda Talent Challenge noch ein letztes Mal vor der Winterpause auf die Piste. Thias Wenzel ergattert am Ende den Gesamtsieg.

Gleich drei Fahrer hatten noch die Chance, die Honda Talent Challenge mit den Gesamtsieg abzuschließen. Am Ende holte sich Thias Wenzel die begehrte Trophäe in der Gesamtwertung. Dabei beobachtete Deutschlands MotoGP-Pilot Stefan Bradl seine Schützlinge beim Finale persönlich.

Damit seine Schützlinge aus der Nachwuchsförderung auch die persönliche Betreuung bekommen, die nötig ist, war Stefan Bradl extra in die Lausitz gereist. Der Weltmeister von 2011, Honda-Testfahrer und MotoGP-Pilot konnte zufrieden sein mit den Leistungen seiner Schützlinge. Gleich nach dem Start in Rennen 1 bildete sich eine Gruppe mit Thias Wenzel, Anina Urlaß und Valentino Herrlich.

Überrascht waren alle von Anina Urlaß. Das jüngste Mitglied der Honda-Truppe zeigte gleich bei ihrem ersten Einsatz mit der NSF 250 auf einer großen Rennstrecke, dass sie bestens mit ihrem neuen Arbeitsgerät zurechtkommt. Vorher fuhr die Schwester von Phil Urlaß nur Minibike-Rennen auf den kurzen Kartstrecken. Am Ende des 12-Runden-Rennens trennten gerade mal 3/10 Sekunden den Sieger Thias Wenzel von Anina Urlaß und Valention Herrlich. Aber auch dahinter entwickelte sich ein Dreikampf, den schließlich der Tscheche Adam Vyskocil vor Ben Wiegner und Richard Irmscher für sich entschied.

Ähnlich die Konstellation in Rennen 2, das am Sonntag ausgetragen wurde. Nur gesellte sich mit Adam Vyskocil ein weiterer Pilot zu dem Trio. Am Ende setzte sich Herrlich durch und holte den Sieg vor Wenzel, Urlaß und Vyskocyl nach einem mitreißenden Positionskampf. Mit respektablem Abstand lief Ben Wiegner, der damit Gesamtzweiter hinter Wenzel wurde, vor Richard Irmscher und dem Schweden Mattias Jansson als Fünfter ein.

Damit hatte Wenzel genügend Punkte über die Saison mit 10 Rennen bei 5 Events gesammelt, um die Saison als Nummer 1 abzuschließen. Die Nachwuchsförderung von Honda und den Machern der Moto Trophy auf breiter Ebene beginnt zwar langsam, dafür aber sicher aufzugehen. «Da ist eine Leitfigur wie Stefan Bradl, der die Fahrer persönlich betreut, für die Kids von großer Bedeutung», wissen die Moto-Trophy-Organisatoren. «Gespannt ist man, wer in der kommenden Saison als Aufsteiger aus der Minibike-Serie, den Sprung in die Honda Challenge wagt, die wiederum bei den Events der Moto Trophy angesiedelt sein wird.» Alle weiteren Informationen zur Serie sind auf der Homepage unter www.klassik-motorsport.com oder www.honda-talent.com nachzulesen.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3