KTM Motorsports: Ab 2019 mit einem US-Werksteam

Von Johannes Orasche
Sandbahn

In den USA und Australien hat Flattrack gegenüber dem europäischen Bahnsport mit Spezialmotorrädern die Oberhand. Die Serie in den USA ist so wichtig, dass ab nächster Saison sogar KTM ein Werksteam einsetzt.

KTM wird ab der Saison 2019 erstmals in der traditionellen und beliebten AMA-Flattrack-Meisterschaft vertreten sein. Dafür wurde in den vergangenen Monaten in den USA ein eigenes Bike aufgebaut, das für die AFT-SingleClass mit einem 450er-Motor ausgestattet ist, der wie in den USA üblich mit Leistungskomponenten von Hinson veredelt wird. Später soll auch das 790er-Duke-Aggregat in der prestigeträchtigen Twin-Kategorie zum Einsatz kommen. Dort würde KTM auf die Platzhirsche von Indian und Harley-Davidson treffen.

Typisch ist bei der Flattrack-KTM, wie bei allen anderen Flattrack-Motorrädern, die weit nach unten verlegte Auspuffanlage in Kombination mit den Reifen mit flachem Spezialprofil. Bei den Dämpferkomponenten setzt KTM auf bewährtes Material aus der hauseigenen Schmiede von WP.

Die Fahrer für die KTM-450er-Prototypen stehen noch nicht fest. Fix ist jedoch: Geleitet wird das Projekt vom amerikanischen Ex-KTM-Superbike-Piloten Chris Fillmore. Der 31-Jährige war im Juni 2017 Sieger des legendären Pikes-Peak-Bergrennens in Rekordzeit von 9:49 Minuten auf einer KTM Super Duke 1290 R. Fillmore kommt ursprünglich aus dem Supermoto-Sport, fuhr dann einige Jahre bei KTM/HMC in der US-Superbike-Serie auf der RC8 und war zuletzt bereits bei den Orangen als Botschafter in mehreren Funktionen tätig.

Fillmore wurde zum Flattrack-Teammanager ernannt und ist zudem Leiter der Road-Racing-Abteilung von KTM USA. «Es ist ein sehr aufregendes Projekt. Wir werden die volle Unterstützung der KTM-Rennsport-Abteilung mit Pit Beirer, Roger de Coster und Ian Harrison sowie der Entwicklung haben», schildert Fillmore. «2019 werden wir als Aufbaujahr mit der 450er-Factory-Edition in der Single-Class nutzen. Wir wissen aber auch, dass die neue KTM 790 Duke die perfekten Leistungsdaten für den Einsatz in der Twin-Klasse hat.»

Stars der US-Flattrack-Szene sind Fahrer wie Jared Mees und Brad Baker, die in den vergangenen Jahren auch Gastspiele beim Superprestigio im Palau San Jordi von Barcelona gaben, dort aber einige Niederlagen gegen MotoGP-Ausnahmekönner Marc Marquez einstecken musste. Die AMA-Flattrack-Serie besteht in diesem Jahr aus 18 Veranstaltungen. Der Auftakt fand im März im Rahmen der Bikeweek von Daytona statt. Die Serie endet im Oktober in New Jersey vor den Toren von New York City.

Kurios: In der AFT-Single-Klasse führt derzeit KTM-Privatier Dan Bromley. Auch der einstige Red-Bull-Rookie JD Beach ist mittlerweile Flattrack-Profi und belegt nach zwei Events in der Twin-Klasse mit einem zweiten Platz und einem Nuller Rang 7.

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 11.08., 18:15, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Di. 11.08., 18:30, Sky Sport HD
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Di. 11.08., 18:30, Sky Sport 1
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
Di. 11.08., 18:35, Motorvision TV
Bike World
Di. 11.08., 18:45, Motorvision TV
Bike World
Di. 11.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 11.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Di. 11.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Di. 11.08., 20:15, ORF Sport+
Pferdesport Casino Grand Prix
Di. 11.08., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: 70th Anniversary Grand Prix
» zum TV-Programm
16