Yamaha in Jerez: Kein Podium, aber dritte Kraft

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alex Lowes und Michael van der Mark in Jerez

Alex Lowes und Michael van der Mark in Jerez

Hinter Kawasaki und Ducati präsentierte sich Yamaha beim Superbike-Meeting in Jerez wieder als Kraft. Der Sprung aufs Podium blieb Alex Lowes und Michael van der Mark aber wieder verwehrt.

So konstant war das Pata Yamaha Team lange nicht mehr: Zwei vierte Plätze durch Alex Lowes sowie ein fünfter und sechster Rang durch Michael van der Mark sind ein solides Ergebnis für das britische Crescent Team, das für Yamaha den Werkseinsatz in der Superbike-WM organisiert. Ein besseres Teamergebnis erreichten Lowes (3/5) und van der Mark (5/4) nur in Donington-Park.

Dem 27-jährigen Lowes fehlten im zweiten Lauf lediglich 0,7 sec auf den drittplatzierten Ducati-Piloten Chaz Davies. «Meine R1 fühlte sich richtig gut an», lobte der Brite seine Yamaha. «Nur während der ersten sechs Runden fehlte mir etwas der Grip am Vorderrad, da war ich zu langsam. Die zweite Rennhälfte war aber stark. Zwei vierte Plätze sind nett, aber hoffentlich schaffen wir es in Katar aufs Podium. In Jerez reichte es dafür leider nicht ganz, vielleicht aber schon im nächsten Rennen.»

Beide Yamaha-Piloten starteten im zweiten Rennen aus der ersten Reihe, Michael van der Mark konnte in der ersten Runde die Führung behaupten. Am Ende reichte es zu Platz 6. «Dann kam Rea und überholte mich. Ich versuchte ihm zu folgen, aber das war nicht möglich», schilderte der Niederländer. «Ich kämpfte wie ein Löwe um das Podium und hatte einige schöne Positionskämpfe. Als mich Marco Melandri berührte musste ich eine weite Linie fahren und Alex schlüpfte bei mir durch. Dann passierte mir noch ein Fehler und Sykes kam an mir vorbei. Ich hatte auch nicht mehr deren Speed... mit dem weichen Vorderreifen fühlte ich mich zwar besser, die anderen konnten aber besser durch die Kurven fahren.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 07.07., 12:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Di. 07.07., 12:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Di. 07.07., 12:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Di. 07.07., 13:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2010 Südkorea
Di. 07.07., 14:35, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Di. 07.07., 15:55, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Di. 07.07., 16:00, ServusTV Österreich
Bergwelten
Di. 07.07., 16:20, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Di. 07.07., 16:30, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Di. 07.07., 17:20, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
» zum TV-Programm