Kawasaki befürchtet: «Der Trick der Dorna geht auf»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Tom Sykes kommt als WM-Zweiter nach Thailand

Tom Sykes kommt als WM-Zweiter nach Thailand

Beim Auftakt der Superbike-WM in Australien war die Kawasaki-Dominanz verschwunden, Ducati gewann beide Rennen. Trotzdem urteilt Kawasaki-Werksfahrer Tom Sykes: «Nicht viel gegen uns erreicht.»

Rennen auf Phillip Island haben durch den speziellen Charakter der Strecke und die Wetterverhältnisse direkt am Meer eigene Gesetze. Eine Stop-and-Go-Strecke wie Buriram am kommenden Wochenende stellt andere Anforderungen.

Nach dem Doppelsieg von Ducati-Werksfahrer Marco Melandri in Australien könnte man meinen, die Überlegenheit von Kawasaki sei dahin.

«Durch die niedrigere Drehzahl fehlten uns auf Phillip Island 7 km/h Topspeed, alleine durch den Motor verloren wir pro Runde 0,2 sec», erzählte Tom Sykes’ Crew-Chief Marcel Duinker. «Wenn du das auf 22 Runden hochrechnest, dann sind das über vier Sekunden. Der Trick der Dorna geht auf.»

Mit den Rängen 2 und 4 hatte Sykes einen guten Saisonstart, wäre im zweiten Rennen nicht der Boxenstopp vergeigt worden, wäre sogar noch mehr möglich gewesen.

Der aktuelle WM-Zweite beurteilt die Regeländerungen emotionslos: «Die geringere Drehzahl merkt man heftig, vor allem beim Gangwechsel. Sonst ist man ruckzuck im Drehzahlbegrenzer. In diesem Punkt haben wir viel verloren, damit wurde aber nicht viel gegen uns erreicht. Wir haben immer versucht, ein möglichst breites Leistungsband zu haben. Die neuen Regeln bedeuten nur für uns, dass sie uns dazu zwingen. In einigen Bereichen hilft uns das sogar. Das Bike zieht gut aus den Kurven, unsere Rundenzeiten passen. Das ist sicher nicht das Ergebnis, das alle haben wollten.»

Sykes gegenüber SPEEDWEEK.com weiter: «Gegenüber letztem Jahr haben wir viel an der Chassisgeometrie geändert. Wir haben uns für eine Lösung entschieden, die wir so ähnlich schon mal vor ein paar Jahren hatten. Wir sind zufrieden mit unserer Entwicklung. Auch die Haltbarkeit der Reifen ist sehr gut, selbst mit 20 Runden alten Reifen erreichen wir noch sehr gute Rundenzeiten.»

Alle bisherigen sechs Rennen in Buriram wurden von Kawasaki gewonnen, fünf von Weltmeister Jonathan Rea und eines von Sykes. Sind die Grünen auf dem Chang Circuit nicht vorne, stecken sie wirklich in Schwierigkeiten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 21.04., 15:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 21.04., 15:20, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 21.04., 15:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi.. 21.04., 17:40, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mi.. 21.04., 18:45, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi.. 21.04., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 21.04., 21:00, Eurosport 2
    EWC All Access
  • Mi.. 21.04., 21:00, Sky Discovery Channel
    Twin Turbos - Ein Leben für den Rennsport
  • Mi.. 21.04., 21:30, Eurosport 2
    Formel E: Die Story der Formel E
  • Mi.. 21.04., 21:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
2DE