SBK-WM 2020: Das halbe Feld hat Rennen gewonnen

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chaz Davies, Jonathan Rea und Toprak Razgatlioglu (v.l.)

Chaz Davies, Jonathan Rea und Toprak Razgatlioglu (v.l.)

Auch ohne den schillernden Namen eines Marco Melandri hat es die Superbike-WM 2020 in sich. Nie zuvor brachte das Teilnehmerfeld so viele Laufsiege und Podestplätze wie in der bevorstehenden Saison mit.

Als fünfmaliger Superbike-Weltmeister bringt Jonathan Rea naturgemäß die größte Anzahl von Siegen mit. Der Kawasaki-Star, der bisher 88 Siege einfahren konnte, könnte 2020 einen weiteren Meilenstein erreichen und die 100er-Marke erreichen. Auch hinsichtlich Podestplätzen hat der Nordire mit 168 die Nase weit vorne. In seinen 280 Teilnahmen hat Rea somit eine unglaubliche Podestquote von 60% erreicht!

Hinter dem 33-Jährigen reihen sich die altgedienten Tom Sykes (34 Siege) und Chaz Davies (30 Siege) ein. In seiner Debütsaison 2019 holte Álvaro Bautista bereits 16 Laufsiege und folgt als Vierter. Alle zehn Laufsieger im Teilnehmerfeld bringen die Erfahrung von 194 Siegen mit.

Gut das halbe Teilnehmerfeld hat in der Superbike-WM noch keinen Sieg eingefahren. Aus dieser Gruppe können Leon Camier und Xavi Fores zumindest Podestplätze vorweisen. Alle Teilnehmer zusammen, davon fünf Rookies, haben 566 Top-3-Ergebnisse eingefahren.


Fahrer Motorrad Siege Podest
Jonathan Rea Kawasaki 88 168
Tom Sykes BMW 34 112
Chaz Davies Aruba Ducati 30 89
Álvaro Bautista Honda 16 24
Eugene Laverty BMW 13 35
Leon Haslam Honda 5 45
Michael van der Mark Yamaha 3 29
Toprak Razgatlioglu Yamaha 2 15
Loris Baz Ten Kate Yamaha 2 14
Alex Lowes Kawasaki 1 20
Leon Camier Barni Ducati 0 9
Xavi Fores Puccetti Kawasaki 0 6
Leandro Mercado Motocorsa Ducati 0 0
Michael Rinaldi Go Eleven Ducati 0 0
Scott Redding Aruba Ducati 0 0
Sylvain Barrier Brixx Ducati 0 0
Max Scheib Orelac Kawasaki 0 0
Garrett Gerloff GRT Yamaha 0 0
Federico Caricasulo GRT Yamaha 0 0
Lorenzo Savadori Althea MIE Honda 0 0
Takumi Takahashi Althea MIE Honda 0 0

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 09.04., 18:40, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Do. 09.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Do. 09.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 09.04., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - Melbourne 400, 1. und 2. Lauf
Do. 09.04., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 09.04., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 09.04., 21:50, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 09.04., 23:45, Sky Action
Final Destination 4
Do. 09.04., 23:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
54