Sylvain Guintoli zurück im Geschäft

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Den Schluck aus der Pulle hat sich Sylvain Guintoli verdient

Den Schluck aus der Pulle hat sich Sylvain Guintoli verdient

Nach der Trennung von Effenbert-Liberty war Sylvain Guintoli in Brünn nur als Zuschauer anwesend. Beim ersten Einsatz für sein neues Team in Silverstone holte er auf Anhieb einen Sieg.

Die letzten Wochen waren für den Franzosen ein Auf und Ab der Gefühle. Von Effenbert-Liberty für seine Dienste nicht bezahlt, bekam er die Kündigung und stand ohne ein Motorrad da. Marco Gobbi, Chef von Snack-Produzent Pata, sorgte für seine Verpflichtung im Team Pata-Ducati. Der Italiener hat offensichtlich ein gutes Näschen: Schon in Silverstone sorgte der Franzose mit einem Sieg für eine Sensation.

Kurios: Die Entlassung Guintoli wurde mit «Ergebnissen und Medienpräsenz unter den Erwartungen begründet». Der Schuss von Team-Miteigentümer Mario Bertuccio ging nach hinten los!

«Eine schöne Rückkehr auf das Siegerpodest, nach den zuletzt schlechten Wochen. Ich habe mich auf Anhieb wohl mit meinem neuen Team gefühlt», schickt Guintoli einen Gruss an seinen alten Arbeitgeber. «Im zweiten Rennen habe ich mich mächtig angestrengt, um nicht die Konzentration zu verlieren. Bevor das Rennen abgebrochen wurde, waren die Bedingungen unglaublich schwierig, Öl und Wasser standen auf der Strecke. Ich fuhr noch vorsichtiger, und das hat sich am Ende ausgezahlt. Danke an mein Team, es hat eine grossartige Arbeit geleistet.»

Das erste Rennen zuvor endete ohne Punkte für den Franzose - Platz 16 auf Regenreifen. «Zu schade, ich hatte auf schlechter werdendes Wetter gesetzt», ärgerte sich der Ducati-Pilot.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE