Marco Melandri: BMW will über Nacht nachlegen

Von Peter Fuchs
Superbike-WM
Marco Melandri (BMW) startet von Rang 7

Marco Melandri (BMW) startet von Rang 7

Die Superpole in Assen wurde für das BMW-Werksteam zum Reinfall. Superstar Marco Melandri verlor 1,3 sec auf die Bestzeit.

Tom Sykes (Kawasaki) war in der Superpole in Assen wieder einmal eine Klasse für sich, nahm dem zweitplatzierten Jonathan Rea (Honda) 0,6 sec ab. Dem besten BMW-Fahrer Marco Melandri auf Rang 7 sogar 1,3 sec! «Es war kein einfacher Tag», unterstrich der Italiener. «Anfangs war ich noch nicht zufrieden, aber vor der Superpole haben wir einen wichtigen Fortschritt erzielt. Wir haben an der Gewichtsverteilung gefeilt und das Bike damit verbessert. Ich denke, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Morgen müssen wir nur noch einen weiteren kleinen Schritt nach vorn machen. Im Rennen brauche ich einen guten Start, um direkt zur Spitze aufzuschließen. Ich möchte von Anfang an vorne mitfahren. Überholen ist in Assen nicht einfach. Deshalb starte ich lieber von Platz 7 als von 6. So kann ich die erste Kurve von außen anfahren und habe eine bessere Sicht auf das, was die anderen machen. Insgesamt bin ich recht zuversichtlich für die Rennen.»

«Marco hat sich Schritt für Schritt gesteigert», versicherte der Technische Direktor des BMW-Teams, Andrea Dosoli. «Wir sind optimistisch, dass er den richtigen Weg gefunden hat. Während der Superpole hat er sowohl auf Rennreifen als auch mit den Qualifyern bewiesen, wie groß das Potenzial ist. Er startet aus der dritten Reihe, aber wir glauben, dass er das nötige Paket hat, um ganz vorn an der Spitze mitzukämpfen. Das Rennen wird hart, wie es in Assen immer der Fall ist. Wir werden über Nacht noch einmal nachlegen, um unseren Fahrern das bestmögliche Gesamtpaket zu geben.»

Zur Galerie: Hier

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 01.12., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
» zum TV-Programm
6DE