Magny-Cours: Guintoli und Cluzel wollen begeistern

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jules Cluzel und Sylvain Guintoli

Jules Cluzel und Sylvain Guintoli

Zwei Rennfahrer, zwei Bikes – Sylvain Guintoli (Aprilia) und Jules Cluzel (Suzuki) haben bei ihrem Heimrennen in Magny-Cours haben aber dieselbe Motivation.

Die Voraussetzungen bei Guintoli und Cluzel sind aber gänzlich verschieden. Während der Aprilia-Pilot zum Erfolg verdammt ist, kann Superbike-Rookie Cluzel eher locker und leicht in das Rennwochenende in Magny-Cours gehen.

In Laguna Seca musste Sylvain Guintoli eine herbe Niederlage hinnehmen. Nicht nur auf WM-Leader Tom Sykes (Kawasaki) büsste er Punkte ein, sondern auch sein Teamkollege Eugene Laverty überholte ihn in der Gesamtwertung. In Magny-Cours muss der 31-Jährige Franzose Frust und Motivation in kontrollierte Aggression umwandeln. «Ich habe einige sehr wichtige Punkte liegengelassen - mein Heimrennen ist der perfekte Ort für Wiedergutmachung», meint Guintoli und hofft auf Unterstützung von den Tribünen. «Es werden sicher viele Fans kommen und das gibt mir zusätzlich Motivation für den Titelkampf.»

Suzuki-Pilot Jules Cluzel braucht in Magny-Cours hingegen niemanden etwas zu beweisen. Als Superbike-Rookie hat er sich in dieser Saison prächtig geschlagen und für 2014 hat er bereits einen Vertrag für die Moto2 in der Tasche. Das macht das rechte Handgelenk locker. «Letztes Jahr habe ich in Magny-Cours bei schwierigen Bedingungen das Supersport-Rennen gewonnen. Es sieht so aus, als würde das Wetter an diesem Wochenende ähnlich werden», ahnt der 24-Jährige. «Ich hoffe aber auf sonniges Wetter. Viele Freunde, Familie und Fans werden da sein und mich anfeuern, für sie will ich eine starke Performance zeigen.»

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 04.08., 20:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Di. 04.08., 20:45, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis Wien 1993: Finale Muster - Ivanisevic
Di. 04.08., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 04.08., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 2
Di. 04.08., 22:30, SPORT1+
Motorsport - ADAC TCR Germany
Di. 04.08., 22:40, Motorvision TV
Racing Files
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
Di. 04.08., 22:50, Sky Sport 1
Formel 2
» zum TV-Programm
21