Komapatient Eddi La Marra: Ärzte verbieten Rennen

Von Gino Bosisio
Superbike-WM
Eddi La Marra verbittert: «Heute fahre ich Lastwagen»

Eddi La Marra verbittert: «Heute fahre ich Lastwagen»

Ende August 2013 stürzte der Italiener Eddi La Marra in Misano schwer. Er wurde am Gehirn operiert und lag im Koma. Voraussichtlich wird er nie wieder ein Rennen bestreiten.

Der damals 24-jährige Italiener Eddi La Marra ist im August 2013 bei Testfahrten mit einem 2014-Prototyp der Werks-Ducati Panigale 1199 R in Misano schwer gestürzt. Er wurde ins künstliches Koma versetzt und ins Bufalini-Krankenhaus in Cesena geflogen, wo seine rennfahrende Freundin Alessia Polita wegen ihrer Querschnittlähmung behandelt wurde.

14 Monate sind seit deinem Unfall vergangen. Wie geht es dir?

Ich bin okay und habe mich zu 100 Prozent erholt. Dies nach zwei Wochen im Koma und vier Monaten Krankenhausaufenthalt. Im Bett festzusitzen, ohne etwas dagegen zu machen, war nicht einfach, aber ich habe es geschafft und bin wieder genauso fit wie vorher, als ich noch Rennen fuhr. Jetzt arbeite ich wieder und fahre einen Lastwagen im Geschäft meines Vaters. Er hat ein Transportunternehmen, bei dem ich schon früher ausgeholfen habe.

Ist es unmöglich, wieder Rennen zu fahren?

An mir liegt es nicht, aber die Mediziner von der FMI sind dagegen. Meine Verletzungen sind wohl der Grund, dass niemand die Verantwortung übernehmen will. Aber es geht mir gut. Ich war schon zweimal auf der Strecke von Vallelunga und einmal in Misano, wo ich mich verletzte, als ich die Superbike-Ducati getestet habe, die ich ursprünglich in der Türkei hätte fahren sollen. Als ich von der Reha entlassen wurde, hat mich mein Vater mit dem Transporter abgeholt und statt direkt nach Hause sind wir nach Latina gefahren, wo ich Supermoto gefahren bin. Das war wichtig für mich.

Der Unfall hat deine Karriere ruiniert?

Ich hatte mein Ziel erreicht und hätte mit den «Richtigen» mitfahren können. Nicht, dass ich mir Siegchancen ausgerechnet habe, aber wenigstens dabei zu sein. Aber sogar das blieb mir verwehrt.

Und Rallye fahren?

Wer gibt mir schon das Vertrauen und das nötige Geld? Ich habe mir ein Leben auf dem Motorrad vorgestellt und jetzt fahre ich Lastwagen. Ich bin schon etwas verbittert deswegen, anderseits hat es einige noch schlimmer erwischt als mich.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 16:50, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
» zum TV-Programm
7AT