Aprilia RSV4: Der neue Motor soll sehr stark sein

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Die neue Aprilia RSV4 wird erst im Januar 2015 auf der Rennstrecke zum Einsatz kommen. Rennchef Romano Albesiano über den Stand der Dinge für die Superbike-WM 2015.

Seit ihrer Vorstellung 2009 ist die Aprilia RSV4 eines der erfolgreichsten Superbikes. Max Biaggi gewann 2010 und 2012 den Fahrer-WM-Titel, Sylvain Guintoli in diesem Jahr. In der Herstellerwertung triumphierte Aprilia 2010, 2012, 2013 und 2014.

Für 2015 bringt der Hersteller aus Noale ein großes Facelift der RSV4. Zahlreiche Experten gehen davon aus, dass die Dominanz von Aprilia dann gebrochen ist. Wie kein anderer Hersteller profitierte Aprilia von der bisherigen Entwicklungsfreiheit in der Superbike-WM, doch ab 2015 müssen im Motor mehr Serienteile verwendet werden, für die Elektronik, Bremsen und Federelemente gibt es einen Kostendeckel.

Ende November saß der neue Aprilia-Werksfahrer Leon Haslam in Jerez erstmals auf seinem Arbeitsgerät und überzeugte mit guten Rundenzeiten. «Der fuhr doch noch mit dem diesjährigen Bike, während alle anderen die neuen Motorräder mit weniger Leistung einsetzten», war in gegnerischen Teams zu hören.

«Der Motor während dieses Tests entsprach mehr oder weniger jenem Stand, den wir zu Saisonbeginnen haben werden», erklärte Aprilia-Manager Dario Raimondi SPEEDWEEK.com. «Der echte 2015-Motor kommt aber erst beim nächsten Test im Januar zum Einsatz.»

Wie zahlreiche andere Teams wird Aprilia Ende Januar 2015 in Jerez testen, bevor die Motorräder zum Saisonauftakt nach Australien verschickt werden. Eventuell wird vor Jerez ein weiterer Test in Portimão oder Aragón eingeschoben.

Über die neue RSV4 verriet Rennchef Romano Albesiano: «Während des Jerez-Tests haben wir den 2014er-Motor mit der Leistungskurve des 2015er-Modells verwendet. Der neue Motor läuft seit Wochen auf dem Prüfstand, wir haben unsere Zielvorgabe bezüglich der Leistung bereits erreicht. Unser Zeitplan ist sehr knapp, aber wir halten ihn wohl ein.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 23.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 23.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo. 23.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 23.11., 16:20, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mo. 23.11., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vinho da Maderia
  • Mo. 23.11., 16:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mo. 23.11., 17:15, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Mo. 23.11., 18:10, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 23.11., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally
  • Mo. 23.11., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
» zum TV-Programm
8DE