Phillip Island, Lauf 1: Rea gewinnt, Drama für Reiti

Von Kay Hettich
Superbike-WM

In spannenden 22 Runden wurde auf Phillip Island der erste Sieger der Superbike-WM 2016 gesucht. Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) behielt die Nerven, Markus Reiterberger (BMW) stürzte.

Das erste Rennen der Superbike-WM 2016 war nichts für schwache Nerven. Im ersten Samstagsrennen in der Geschichte der seriennahen Motorrad-Weltmeisterschaft lieferten sich Jonathan Rea (Kawasaki), Chaz Davies (Ducati) und Michael van der Mark (Honda) bis zum Zielstrich einen tollen Fight um den ersten Sieg der Saison. Am Ende hatte der Weltmeister knapp die Nase vorn und wiederholte seinen Vorjahressieg. Mit nur 63/1000 sec Rückstand wurde Davies Zweiter vor dem jungen Niederländer. Davide Giugliano (Ducati) kam auf der vierten Position ins Ziel.

Im ersten Renndrittel konnte auch Tom Sykes (Kawasaki) an der Spitze mitmischen, fiel dann aber zurück und sah mit 3,5 sec Rückstand als Fünfter das karierte Tuch. Für den Weltmeister von 2013 sicher eine herbe Enttäuschung. Nur wenige 1/1000 sec hinter Sykes kreuzte Sylvain Guintoli mit der neuen Yamaha R1 die Ziellinie.

Dramatisch verlief der erste Superbike-Lauf für Markus Reiterberger. Der BMW-Pilot fuhr die meiste Zeit innerhalb der Top-10 und kam in der Endphase bis auf Rang 8 nach vorne. Doch in der letzten Runde, sogar erst in der letzten Kurve, endete die Top-10-Träume im australischen Kies.

Neben Reiterberger stürzte auch Yamaha-Pilot Alex Lowes. Javier Fores (Ducati) und Alex De Angelis (Aprilia) gaben das Rennen in der Box auf. Bester Aprilia-Pilot wurde erwartungsgemäss Lorenzo Savadori auf Rang 12.

Ein starkes Debüt in der Superbike-WM zeigte auch Nicky Hayden, der bis wenige Runden vor dem Ende in der Spitzengruppe platziert war. Dann hatte der Honda-Pilot aber seine Reifen verschlissen und fiel noch hinter Leon Camier (P7/MV Agusta), Jordi Torres (P8/BMW) auf Rang 9 zurück.

Sein erstes Rennen in der Superbike-WM beendete Grillini-Pilot Dominic Schmitter knapp vorbei an den Punkterängen auf Platz 16.

So lief das Rennen:

Start: Sykes und Rea kommen perfekt weg, Giugliano muss sich dahinter einreihen. VD Mark direkt dahinter. Reiti P11, Schmitter P22

Runde 1: Rea kommt als Führender aus der ersten Runde, dann Sykes, Giugliano, VDM, Davies, Lowes und Hayden. Reiti auf P10

Runde 2: VDM und Davies vorbei an Giugliano

Runde 3: Sykes bremst Rea Ende Start/Ziel aus. Beide Ducati ziehen an der Honda von VDM vorbei. Savadori beste Aprilia auf P9, Reiti P10.

Runde 4: Sykes setzt sich leicht ab. Torres und Camier liefern sich einen Fight um P12. Die Top-8 innerhalb 1,5 Sekunde, Reiti (P10) schon 4 sec zurück.

Runde 5: Camier schnappt sich P11 von Fores, De Angelis gibt das Rennen auf.

Runde 6: Das Rennen ist sehr spannend – Sykes, Rea, Davies, VDM, Giugliano, Lowes, Hayden und Guintoli liegen Rad an Rad

Runde 8: Rea überholt Sykes, Giugliano und Davies schlüpfen mit durch. Torres neuer Zehnter vor Camier und Reiti.

Runde 9: Sykes fällt auch hinter VDM und Hayden auf P6 zurück!

Runde 10: Die Top-10 – Rea, Davies, VDM, Giugliano, Hayden, Sykes, Lowes, Guintoli, Savadori, Torres. Reiti 7 sec zurück auf P12

Runde 11: Die Top-6 innerhalb 0,9 sec, Guintoli (P7) jetzt erstmals vor seinem Teamkollegen Lowes. Fores kommt an die Box.

Runde 12: Rea kann sich nicht absetzen, das erste Rennen ist bis jetzt extrem umkämpft. Guintoli auf P7 hat sich auf 0,8 sec Rückstand herangekämpft.

Runde 14: Beginnt jetzt das übliche Reifendrama auf Phillip Island? Hinter Rea, Davies, Giugliano und VDM klafft eine Lücke von einer Sekunde zu Sykes, Hayden und Guintoli.

Runde 15: VDM neuer Zweiter. Sykes versucht alles, um zu den Top-4 aufzuschliessen. Guintoli vorbei an Hayden auf P6. Reiti P11.

Runde 16: Rea vorn, doch abwechselend Davies, VDM und Giugliano lassen ihm keine Atempause. Sykes eine Sekunde zurück. Lowes stürzt.

Runde 17: Giugliano (P4) fällt leicht zurück, Sykes an seinem Hinterrad.

Runde 18: Rea, Davies und VDM innerhalb 0,1 sec, Giugliano +0,8 sec, Sykes +1,4 sec, Guintoli +1,8 sec, Hayden +7 sec. Reiti P10, Schmitter P17

Runde 19: Die Top-3 innerhalb nur 60/1000 sec auf Augenhöhe!

Runde 20: VDM jetzt mit 0,4 sec Rückstand auf P3

Runde 21: Rea und Davies 0,5 sec vor VDM und Giugliano. Hayden verliert massiv Zeit

Runde 22: Davies attackiert Rea in Lucky Heights und geht kurzzeitig vorbei, doch Rea beweist Nervenstärke und holt sich den ersten Sieg der Saison 2016. Davies knapp geschlagen Zweiter, VDM Dritter. Dann Giugliano, Sykes, Guintoli, Camier, Torres, Hayden, Brookes, Ramos, Savadori, Abraham, Jones, Barrier. Dominic Schmitter P16 im ersten Rennen. Markus Reiterberger stürzt in der letzten Kurve.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 26.09., 18:30, Sport1
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Sa. 26.09., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Sa. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 26.09., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 26.09., 20:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Das Rennen
  • Sa. 26.09., 20:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 26.09., 21:05, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge
  • Sa. 26.09., 21:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Sa. 26.09., 22:25, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Sa. 26.09., 22:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
8DE