Ben und Tom Birchall bleiben weiter ungeschlagen

Von Helmut Ohner
Auch im vorletzten Rennen der Seitenwagen-Weltmeisterschaft 2017 waren Ben und Tom Birchall nicht zu schlagen. John Holden/Mark Wilkes holen sich Platz 2. Michael Grabmüller wird 5.

Den besten Start zur Sprintrennen in Rijeka holte zwar Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen, doch die Titelverteidiger mussten bereits in der ersten von zehn Runden die Führenden in der WM-Zwischenwertung, Ben und Tom Birchall, passieren lassen. Die Finnen konnten sich zwei Runden im Windschatten halten, dann entschwand ihnen langsam, aber sicher das britische Brüderpaar.

Mit dem siebenten Sieg im siebenten Rennen liegen Birchall/Birchall in der WM-Zwischenwertung uneinholbar in Führung und sichern sich vor dem letzten Rennen am Sonntag den zweiten Weltmeistertitel.

John Holden/Mark Wilkes pirschten sich kontinuierlich an die Finnen heran. Vier Runden vor Schluss gelang ihnen auf der Start-Ziel-Geraden das entscheidende Überholmanöver. Trotz heftiger Angriffe konnten die Briten den zweiten Platz vor Päivärinta/Kainulainen ins Ziel bringen. An der vierten Stelle überquerten Bennie Streuer/Kevin Rousseau die Ziellinie und mussten den dritten Platz in der WM an Holden abtreten.

Den fünften Platz holte sich Michael Grabmüller mit seinem französischen Beifahrer Sébastien Lavorel. Nach einem verhaltenen Start mussten sie sich erst langsam nach vor kämpfen. Am Ende distanzierte das österreichisch-französische Team die Briten Lewis Blackstock/Patrick Rosney und Scott Lawrie/Callum Lawson.

Ein mitreißendes Duell lieferten sich in den letzten Runden Jakob Rutz/Marcel Fries und Janez Remše/Robbie Shorter. Bis zwei Runden vor Schluss hatten die Schweizer die Nase vorne, dann mussten sie der slowenisch-neuseeländische Paarung den Vortritt lassen. Weil der Hinterreifen während der gesamten Renndistanz nicht die gewünschte Haftung zeigte, blieb der Gegenangriff aus.

Ergebnis
1. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), LCR Yamaha, 10 Runden in 16:08,351. 2. John Holden/Mark Wilkes (GB), LCR Kawasaki, 10,375 sec. zur. 3. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN), LCR Honda, +11,411 sec. 4. Bennie Streuer/Kevin Rousseau (NL/F), LCR Honda. 5. Michael Grabmüller/Sébastien Lavorel (A/F), LCR Yamaha. 6. Lewis Blackstock/Patrick Rosney (GB), LCR Suzuki. 7. Scott Lawrie/Callum Lawson (GB), LCR Suzuki. 8. Janez Remše/Robbie Shorter (SLO/NZ), ARS Yamaha. 9. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), LCR Yamaha. 10. Günter Bachmaier/Manfred Wechselberger (A), LCR Suzuki. 11. Tony Baker/Fiona Baker-Holden (GB), Baker Suzuki. 12. Eckart Rösinger/Steffen Werner (D), Baker Suzuki. Schnellste Runde: Birchall in 1:34,702.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 27.05., 04:20, Motorvision TV
    Bike World 2020
  • Fr.. 27.05., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 27.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 27.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 27.05., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Fr.. 27.05., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr.. 27.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 27.05., 06:22, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 27.05., 06:41, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 27.05., 06:45, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
3AT