Speedway Mureck: Gappmaier (3.) allein gegen Polen

Von Alfred Domes
Speedway
Platz 3 für Daniel Gappmeier in Mureck

Platz 3 für Daniel Gappmeier in Mureck

Lokalmatador Daniel Gappmaier war beim Speedway-Event in Mureck gegen die Polen Marcin Rempala und Marcel Kajzer machtlos – aber er schaffte es zum ersten Mal aufs Podium.

«Ich bin glücklich. Zum ersten Mal stehe ich in Mureck am Stockerl», jubelte Daniel Gappmaier über seinen dritten Platz beim Internationalen Meeting auf der bekannt schweren Bahn in der Südsteiermark. Gegen die polnischen Ligafahrer war aber nichts zu machen, auch weil sich im Finallauf ein Kupplungsdefekt einschlich.

In diesem 13. Meeting kristallisierte sich Marcel Kajzer als Favorit heraus, indem er alle seine vier Läufe gewann. Der Salzburger Gappmaier, der eine superschnelle Maschine an den Start brachte, holte stolze drei Siege. Tomas Suchanek (CZ) und Marcin Rempala, die weiteren Finalteilnehmer (die besten Vier nach 13 Läufen) schafften dagegen jeweils nur zwei Laufsiege.

Im entscheidenden Finale war es Marcin Rempala, der vor seinem Landsmann Kajzer siegreich blieb. Viktor Trofimov aus der Ukraine verfehlte ebenso wie Norbert Magosi aus Ungarn den Finaleinzug.
Fritz Wallner hatte maschinelle Probleme und wurde nur Zehnter. Punktgleich mit Wallner auf Platz 11 konnte Mike Jacopetti mit einer sauberen Leistung zufrieden sein.

Das kurzfristig angesetzte Rennen bot auch den Oldies und der Flat-Track-Truppe einen Einsatz, der beim Publikum Anklang fand. Bei den Old Boys war der Ungar Sandor Tihany nicht zu schlagen und gewann mit Punktemaximum vor dem Österreicher Anton Wannasek und dem Slowenen Spitaler.

Hanson Schruf war im Flat-Track der Fahrer, den es zu schlagen galt. Doch schaffte dies keiner der weiteren sieben Konkurrenten, die alle gemeinsam ins Rennen gingen. Ex Supermoto Fahrerin Yasmin Poppenreiter gastierte im Männerfeld zu einem feinen zweiten Platz.

Ergebnis

1​. Marcin Rempala (PL) 8+3
2​. Marcel Kajzer (PL) 12+2
3​. Daniel Gappmeier A) 10+1
4​. Tomas Suchanek (CZ) 10+0
5​. Norbert Magosi (H) 8
6​. Tomas Rempala (PL) 7
7​. Viktor Trofimov (UKR) 6
8​. Milen Manev (BG) 5
9​. Jaroslav Petrak (CZ) 4
10​. Fritz Wallner (A) 3
11​. Mike Jacopetti (D) 3
12​. Niclas B. Nielsen (DK) 1
13. Hristo Hristov (BG) 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
» zum TV-Programm
7DE