Max Dilger: «Wir wollen die Tschechen schlagen»

Von Manuel Wüst
Speedway-WM
Max Dilger in Aktion

Max Dilger in Aktion

Mit Testfahrten in Südfrankreich will Max Dilger sich und sein Material perfekt auf den Speedway World Cup vorbereiten.

Am vergangenen Wochenende erfuhr Max Dilger von seiner Nominierung ins Nationalteam für den Speedway World Cup am 9. Juli in King’s Lynn/England. «Ich habe mich sehr gefreut, dass ich für dieses Rennen nun fix im Team bin», erklärt Dilger.

Im Vorjahr war der Schwarzwälder erst nach den Absagen von Christian Hefenbrock und Frank Facher ins Team gerutscht und hatte als punktbester Fahrer überzeugt. «Wir haben in diesem Jahr sogar die Chance um den dritten Platz zu kämpfen und wollen die Tschechen auf den letzten Platz verweisen», so Dilger.

Um sich auf den Event in King’s Lynn vorzubereiten, will Dilger nach dem Ligarennen am heutigen Donnerstag in Redcar am kommenden Wochenende in Südfrankreich trainieren und verschiedene Dinge im Hinblick auf das Rennen mit der Nationalmannschaft testen: «Ich hatte bei den letzten Rennen mit kleineren technischen Problemen zu kämpfen, die ich komplett ausmerzen will.»

Bevor es nach King’s Lynn geht, kämpft Dilger am 7. Juli mit dem MSC Brokstedt in Diedenbergen noch um die Chance ins Finale der Speedway-Bundesliga einzuziehen. Bei den ausstehenden zwei Rennen gegen die Rockets aus Diedenbergen müssen für die Wikinger zwei Siege her, um das Liga-Finale aus eigener Kraft noch zu erreichen. Dilger: «Ich war in den letzten drei Jahren mit dem AC Landshut dreimal in Folge Meister und will nun mit dem MSC Brokstedt unbedingt auch ins Finale einziehen.»

Weshalb Weltmeister Joonas Kylmäkorpi Langbahnrennen als Hobbyveranstaltungen bezeichnet, lesen Sie in Ausgabe 28 der Wochenzeitschrift SPEEDWEEK – seit 26. Juni für 2,20 Euro / Fr. 3.80 im Handel!

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm