Supersport-WM

Krummenacher: «Paket von MV Agusta ist sehr stark»

Von - 08.11.2019 07:27

Seit 1974 wartet MV Agusta auf einen Titelgewinn in einer Motorrad-Weltmeisterschaft. Mit Randy Krummenacher hat sich der Hersteller aus Varese für 2020 die Nummer 1 der Supersport-Piloten gesichert.

Obwohl Yamaha die Supersport-WM seit drei Jahren mit der R6 dominiert, wechselt Weltmeister Randy Krummenacher für 2020 zu MV Agusta. Der Schweizer gewann dieses Jahr vier Rennen, in zwölf WM-Läufen stand er achtmal auf dem Podium und sackte den Titel ein. Trotzdem hätte sein diesjähriges Yamaha-Team Bardahl Evan Bros auch für die nächste Saison eine stattliche Mitgift im niedrigen sechsstelligen Bereich verlangt.

Bei MV Agusta bekommt der Champion ein Gehalt. Und die F3 675 ist nicht so schlecht, wie manch einer denken mag. Die Manufaktur aus Norditalien hat in der Supersport-WM bislang neun Siege, 43 Podestplätze, 16 Pole-Positions und 11 schnellste Rennrunden vorzuweisen. Erfolgreichster Fahrer ist der Franzose Jules Cluzel, der 2014 und 2016 Vizeweltmeister wurde.

Randy, Yamaha-Europa-Chef Eric de Seynes sagte gegenüber SPEEDWEEK.com, dass es sein Anliegen ist, den Supersport-Weltmeister in die Superbike-WM zu bringen. Den Platz bei GRT Yamaha erhält für 2020 aber Vize Federico Caricasulo und du fährst weiterhin Supersport – zukünftig für MV Agusta!

Vor Katar habe ich das letzte Mal mit Eric in der Startaufstellung von Magny-Cours gesprochen, danach habe ich nichts mehr von ihm gehört. Damals hatte er mir versprochen, dass er alles gibt und für mich eine Lösung suchen möchte. Dass ich weiterhin Yamaha fahren kann.

Nächstes Jahr wirst du mit der Nummer 1 des Weltmeisters starten und nicht mehr mit deiner Nummer 21?

Richtig. Ich liebe die 21, sie hat Familiengeschichte. Aber du weißt nicht, wie oft du im Leben die Chance erhältst, mit der Nummer 1 zu fahren. Ich werde es genießen, mit ihr zu fahren.

MV Agusta hat seit Phil Read 1974 in der 500er-Klasse keinen WM-Titel mehr gewonnen. Wieso hast du dich für dieses Team entschieden?

Die ersten Gespräche führten wir Ende September in Magny-Cours. Das Wichtigste für mich ist, dass sie an mich als talentierten Rennfahrer glauben. Ich habe außerdem die Erfahrung, um ein Motorrad gut abzustimmen.

Einen WM-Titel zu gewinnen, ist sehr schwierig. Ihn zu verteidigen, ist noch schwerer. Mein Ziel ist, das mit der großartigen Marke MV Agusta zu erreichen. Ich bin sehr motiviert und das Paket ist stark.

Das erste Rennen ist am 1. März auf Phillip Island, dort hast du 2016 auf Kawasaki und 2019 auf Yamaha gewonnen. Gelingt dir das mit MV Agusta auch?

Ich liebe Phillip Island, eine Rennstrecke voller schneller Kurven. Ich weiß, dass die MV Agusta in diesem Bereich sehr stark ist. Natürlich werden wir alles daransetzen, zu gewinnen.

Jetzt erwartet uns aber erst mal viel Arbeit während der Wintertests, wir müssen eine gute Abstimmung finden. Ich hoffe, dass ich Teile meiner diesjährigen Crew zu MV Agusta mitnehmen kann, das wäre ein großer Vorteil für mich. Diese Jungs haben großen Anteil an meinem diesjährigen Erfolg.

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Randy Krummenacher bringt die Nummer 1 zu MV Agusta © Gold & Goose Randy Krummenacher bringt die Nummer 1 zu MV Agusta
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 13.11., 20:50, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mi. 13.11., 21:20, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 21:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 13.11., 22:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Mi. 13.11., 22:50, Eurosport 2
ERC All Access
Mi. 13.11., 22:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 13.11., 23:35, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Do. 14.11., 00:00, Anixe HD
Anixe Motor-Magazin
Do. 14.11., 00:05, SPORT1+
SPORT1 News
» zum TV-Programm