Eli Tomac (Kawasaki) ist MEC-Millionär

Von Thoralf Abgarjan
Supercross
Eli Tomac holte in Las Vegas die Siegprämie von einer Million Dollar

Eli Tomac holte in Las Vegas die Siegprämie von einer Million Dollar

Mit Siegen in allen drei Finalrennen des Monster Energy Cups (MEC) in Las Vegas holte Eli Tomac (Kawasaki) die Siegprämie von einer Million Dollar. Ryan Villopoto kehrte mit Yamaha auf die Rennstrecke zurück.

Kawasaki-Werksfahrer Eli Tomac ist der dritte Fahrer in der Geschichte des Monster Energy Cups, dem das Kunststück gelang, alle 3 Finalrennen zu gewinnen und damit das Preisgeld von einer Million US$ zu holen. 2011 gelang Ryan Villopoto und im letzten Jahr der Franzose Marvin Musquin dieses Kunststück.

Rennen 1: Tomac siegt souverän
Joey Savatgy, der in der kommenden Saison der Teamkollege von Eli Tomac wird, gewann den Start zum ersten Cup-Rennen im Sam Boyd Stadium der Spielerstadt Las Vegas, aber es dauerte nur eine Runde, bis Eli Tomac die Führung übernahm und den ersten Lauf mit 3,3 Sekunden Vorsprung vor Marvin Musquin (KTM) und Jason Anderson (Husqvarna) für sich entschied.

Rennen 2: Start-Ziel-Sieg von Tomac
Im zweiten Rennen legte Tomac erneut einen guten Start hin und setzte sich innen gegen den gut aufgelegten australischen Altmeister Chad Reed durch, der von Suzuki für dieses Rennen engagiert wurde. Im Gedränge unter einer Brücke verhakten sich die Fußrasten von Marvin Musquins KTM mit der Hinterradschwinge von Reed. Sowohl der Australier als auch der Franzose fielen zurück, während Tomac an der Spitze seinen zweiten Triumph klarmachte - 4 Sekunden vor Justin Barcia (Yamaha) und Josh Grant (Kawasaki).

Rennen 3: Aufholjagd von Tomac
Tomac konnte sich nun mit einem weiteren Sieg im dritten Rennen die Siegprämie von einer Million US$ sichern. Im entscheidenden Lauf des Abends in Las Vegas startete er erneut gut, wurde aber von einem Scharmützel zwischen Musquin und Stewart aufgehalten, das beide zurückwarf. Tomac kam in der Folge nur auf Rang 7 aus der ersten Runde und hatte einen beschwerlichen Weg vor sich. Tomac schnappte sich Jason Anderson in der Sandsektion, Jordon Smith mit einem Blockpass. Danach standen Malcolm Stewart, Vince Friese und der erneut stark fahrenden Chad Reed auf Tomacs Liste.

Savatgy schenkte Tomac den Sieg
Joey Savatgy hatte im dritten Lauf von Anfang an die Spitze übernommen. Er leistete seinem Teamkollegen in der letzten Runde wenig Gegenwehr und machte den Weg frei für Tomacs dritten Sieg des Abends und damit zum Gewinn der Millionenprämie.

Überraschende Rückkehr von Ryan Villopoto
Die Überraschung des Abends war die unerwartete Rückkehr von Ryan Villopoto auf der Pro Circuit built Yamaha YZ450F. Villopoto wirkte keinesfalls wie ein Motocross-Rentner und beendete den Abend mit den Rängen 12, 11 und 13 am Ende auf P13

Ergebnisse Monster Energy Cup 2018:
1. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 3, 1-1-1
2. Jason Anderson (USA), Husqvarna, 12, 3-5-4
3. Joey Savatgy (USA), Kawasaki, 13, 5-6-2
4. Justin Barcia (USA), Yamaha, 13, 4-2-7
5. Malcolm Stewart (USA), Honda, 17, 7-4-6
6. Joshua Grant (USA), Kawasaki, 19, 8-3-8
7. Vince Friese (USA), Honda, 22, 10-7-5
8. Chad Reed (AUS), 28, Suzuki, 9-16-3
9. Jordon Smith (USA), 31, 13-8-10
10. Blake Baggett (USA), KTM, 32, 11-10-11
11. Marvin Musquin (FRA), KTM, 32, 2-9-21
12. Cooper Webb (USA), KTM, 6-19-9
13. Ryan Villopoto (USA), Yamaha, 12-11-13

Zusammenfassung des MEC 2018 im Video:


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm