Supercross Paris: Brian Hsu (KTM) siegt im SX2-Finale

Von Thoralf Abgarjan
Supercross
Brian Hsu (#81) gewann das Main Event der SX2-Klasse

Brian Hsu (#81) gewann das Main Event der SX2-Klasse

Justin Barcia (Yamaha) musste sich auf seiner seriennahen Yamaha erst zurechtfinden und gewann die Gesamtwertung der SX1-Klasse am Samstag. Brian Hsu (KTM) überzeugte mit Speed und dem Sieg im SX2 Main Event.

Das Format des Supercross-Paris beinhaltet jeweils zwei Sprints und das Finale in jeder Klasse. Die drei Rennen gehen gleichberechtigt in die Wertung ein, weshalb neben dem reinen Speed auch Konstanz gefragt ist. Justin Hill brannte zunächst die schnellste Rundenzeit in den Boden und führte auch im ersten Sprint, bis ihn der bis unter die Haarspitzen motivierte Lokalmatador Dylan Ferrandis mit einem unsauberen Manöver abdrängte und mit einem gefeierten Sprintsieg in Führung ging.

Im zweiten Sprint kollidierten Ferrandis und Savatgy in der ersten Kurve, stürzten und rissen dabei noch Justin Hill mit zu Boden. Barcia und Stewart lieferten sich ein packendes Duell, das am Ende Stewart für sich entschied. Ferrandis fuhr nach seinem Crash von ganz hinten noch auf P5 nach vorne.

Auch im entscheidenden Finale des Abends ging Ferrandis in der ersten Kurve zu Boden und brachte sich damit um seine Podiumschancen. Friese und Hill gingen in Führung. Barcia startete innerhalb der Top-5, fand immer besser ins Rennen und gewann mit dem Finalsieg auch die Samstags-Tageswertung. Im Training haderte der Yamaha-Pilot noch mit seinem Speed, nachdem er in Paris anfangs mit der ihm zur Verfügung gestellten Serien-Yamaha absolut nicht zurechtkam. «Ich wollte eigentlich schon aufgeben», meinte Barcia, «aber dann haben wir schließlich doch eine Lösung für das Fahrwerk und die Traktionsprobleme gefunden. Für den Sonntag haben wir aber trotzdem noch eine Menge Arbeit vor uns.»

An das spezielle Rennformat in Paris mussten sich auch die Fahrer erst gewöhnen. «Ich hatte keine Ahnung, dass sie auch die Sprintrennen mitzählen», wunderte sich Joey Savatgy, der mit der JGR-Suzuki antrat. «Ich dachte, das wäre nur die Qualifikation für die Startaufstellung im Finale. Ich habe ein paar Fehler gemacht, aber ansonsten lief es heute gut.»

SX2: Brian Hsu gewinnt Main Event
In der SX2 zeigte der deutsche KTM-Starter Brian Hsu erneut seine Klasse: In den kurzen Sprintrennen belegte er die Ränge 2 und 3 in dem hochkarätig besetzten Feld. Mit seinem Sieg im Main-Event stand er am Samstagabend auf dem zweiten Rang der Gesamtwertung und hat damit im Kampf um den Titel 'Prinz von Paris' intakte Chancen. Tagessieger wurde der favorisierte Franzose Thomas Do (Suzuki) mit einem 1-1-2-Ergebnis. Der Amerikaner Jace Owen wurde Dritter der Tageswertung.

Ergebnis Supercross Paris, SX1, Samstag:
Sprint 1:
1. Dylan Ferrandis (USA), Yamaha
2. Joey Savatgy (USA), Suzuki
3. Justin Barcia (USA), Yamaha

Sprint 2:
1. Malcolm Stewart (USA), Honda
2. Justin Barcia (USA), Yamaha
3. Jeremy Martin (USA), Honda

Main Event:
1. Justin Barcia (USA), Yamaha
2. Joey Savatgy (USA), Suzuki
3. Justin Hill (USA), Honda
4. Vince Friese (USA), Honda
5. Malcolm Stewart (USA), Honda
6. Jordi Tixier (USA), KTM
7. Cedric Soubeyras (FRA), Husqvarna
8. Dylan Ferrandis (USA), Yamaha
9. Fabien Izoird (FRA), Kawasaki
10. Chad Reed (AUS), Honda

Gesamtwertung SX1 (Samstag):
1. Justin Barcia (USA), 6
2. Vince Friese (USA), 13
3. Joey Savatgy (USA),

Ergebnis Supercross Paris, SX2, Samstag:
Sprint 1:

1. Thomas Do (FRA), Suzuki
2. Brian Hsu (GER), KTM
3. Yannis Irsuti (FRA), Yamaha

Sprint 2:
1. Thomas Do (FRA), Suzuki
2. Jace Owen (USA), Honda
3. Brian Hsu (GER), KTM

Main Event:
1. Brian Hsu (GER), KTM
2. Thomas Do (FRA), Suzuki
3. Jace Owen (USA), Honda

Gesamtwertung SX2 (Samstag):
1. Thomas Do
2. Brian Hsu
3. Jace Owen


siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm