Glenn Irwin: TT-Premiere als Honda-Werksfahrer

Von Helmut Ohner
Der Nordire Glenn IRwin fährt 2020 auch die Rennen zur Tourist Trophy

Der Nordire Glenn IRwin fährt 2020 auch die Rennen zur Tourist Trophy

Neben der BSB Superbike wurde Glenn Irwin von Honda Racing UK auch für die internationalen Straßenrennen unter Vertrag genommen. 2020 wird der Nordire damit erstmals auch bei der TT am Start stehen.

Beim North West 200 hat der Nordire Glenn Irwin mit vier Triumphen in der Superbike-Klasse längst demonstriert, dass er auch unter den Road Racern zum nicht zu unterschätzenden Gegner für Peter Hickman, Dean Harrison oder Michael Dunlop herangewachsen ist.

Bei der diesjährigen Classic-TT durfte er dieses Jahr mit einer BMW S1000XR eine Ehrenrunde auf dem berühmt berüchtigten Snaefell Mountain Courde drehen. Danach stand fest, dass er nächstes Jahr auch bei der Tourist Trophy an den Start gehen möchte. «Es war einfach fantastisch. Das Ganze ist aber auch surreal, sogar der Anfang, wenn dir der Starter mit einem Klaps auf die Schulter auf die Reise schickt.»

Mit seiner Unterschrift unter den Vertrag bei Honda Racing UK wird dem mittlerweile 29-Jährige aus Carrickfergus, der auf eine durchwachsene Saison in der BSB Superbike zurückblickt, mit der brandneuen Honda CBR1000RR-R Fireblade 2020 der passende Untersatz für seine Premiere bei den Rennen zur Tourist Trophy zur Verfügung stehen.

«Bei meinem Bruder Andrew, der schon heuer für Honda Racing UK gefahren ist, habe ich am Ende dieser Saison einen Vorgeschmack auf dieses Team bekommen. Die Struktur und die Atmosphäre in der Box sind vielversprechend. Mit einer Weltmarke wie Honda verbunden zu sein, ist für mich ein wahr gewordener Traum», berichtete ein sichtlich aufgeregter Irwin.

«Jetzt muss ich die Hausaufgaben für die TT erledigen. Es gibt keinerlei Erwartungen, wir werden nicht dort hin gehen, um im ersten Jahr zu gewinnen. Diese Strecke erfordert viel Respekt und Zeit und das werden wir geben. Es ist ein Privileg, dort mein Debüt auf der neuen Fireblade zu geben. Viele Leute wollen dieses Motorrad auf der Isle of Man in Aktion sehen, also muss ich mich bestmöglich auf diesen Job vorbereiten.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 19.09., 15:55, ServusTV
    FIM Superbike World Championship
  • So.. 19.09., 15:55, ServusTV Österreich
    FIM Superbike World Championship
  • So.. 19.09., 16:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • So.. 19.09., 16:30, Motorvision TV
    Extreme E Highlight 2021
  • So.. 19.09., 16:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 19.09., 17:00, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So.. 19.09., 17:20, Eurosport 2
    Superbike: Weltmeisterschaft
  • So.. 19.09., 17:25, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2021
  • So.. 19.09., 17:50, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • So.. 19.09., 18:15, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
3DE