Tourist Trophy: Michael Dunlop setzt sich durch

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Michael Dunlop gewinnt Superbike-Rennen

Michael Dunlop gewinnt Superbike-Rennen

Unglaubliche 75 Fahrer nahmen Aufstellung, um die sechs Runden des Superbike-Rennens in Angriff zu nehmen, doch nur eine Handvoll hatte Chancen auf den Sieg.

Im Abschlusstraining konnte Michael Dunlop die Rundenzeit seines Teamkollegen John McGuinness noch unterbieten. Damit kürte sich der junge Nordire aus dem Honda TT Legends Team zum Favoriten für das über 360 Kilometer lange Rennen der Superbike-Klasse. Doch McGuinness, Gary Johnson, Bruce Anstey, Guy Martin und Michael Rutter machten sich ebenso Hoffnungen auf einen Sieg auf dem berüchtigten Mountain-Kurs.

James Hillier hatte auf seiner Kawasaki die Ehre, als Erster auf die Strecke zu gehen. Ihm folgten Cameron Donald, John McGuinness, Guy Martin, Bruce Anstey, Michael Dunlop, Gary Johnson, Michael Rutter, Dan Stewart und Conor Cummins. Die beiden Newcomer Josh Brookes und Horst Saiger gingen als 25 bzw. 39 ins Rennen.

 Aber es waren weder Michael Dunlop, noch John McGuinness, die das Heft in die Hand nahmen, sondern Gary Johnson, der bis zur zweiten Zwischenzeit die Führung inne hatte. Danach kam allerdings Dunlop immer besser in Fahrt. Nach dem ersten Umlauf ließ sich der der 25-jährige Ire einen 3,268-Sekunden-Vorsprung auf Martin und 4,014 Sekunden auf Johnson anzeigen. McGuinness hatte als Viertplatzierter bereits 8,699 Sekunden eingebüßt.

Vor dem ersten Boxenstopp hatte Dunlop über 15 Sekunden auf seinen Teamkollegen McGuinness herausgefahren. Dahinter folgten Martin, Donald und Cummins. Johnson, der bis knapp vor Ende der zweiten Runde an der zweiten Stelle lag, rollte nur wenige Kilometer vor seiner Box mit einem leeren Tank an seiner Honda aus.

Michael Dunlop baut Vorsprung aus

Bei Halbzeit hatte sich der Vorsprung von Dunlop auf beinahe 25 Sekunden vergrößert. Trotz der komfortablen Führung machte er weiter Druck. In der vierten Runde hatte sich der Neffe von Rennsportlegende und TT-Rekordsieger Joey Dunlop auch auf der Straße an die Spitze gesetzt. Cameron Donald hatte sich in der Zwischenzeit hinter McGuinness, aber vor Guy Martin an die dritte Stelle gesetzt.

 Ein «Drama» gab es beim zweiten Boxenstopp. Der Zweitplatzierte John McGuinness fasste eine 60-Sekunden-Strafe aus, weil er beim Verlassen der Boxenstraße das Geschwindigkeitslimit deutlich überschritten hatte. Mit der Wut im Bauch holte sich der 19-fache TT-Sieger in einer sehenswerten Aufholjagd nicht nur den dritten Platz, sondern er stellte mit 17.11,572 (Schnitt 211, 904 km/h) auch einen neuen Rundenrekord auf.

Bis auf das Phantomduell zwischen Martin und McGuinness hatte sich die Reihenfolge der Top-10 eingependelt. Lediglich Dan Stewart verlor seinen sicher geglaubten siebenten Platz durch einen technischen Defekt in der letzten Runde. Mit 17.43,432 auf der letzten Runde schrieb sich Josh Brookes als schnellster Newcomer in die Geschichtsbücher der Tourist Trophy ein. Der Australier holte sich damit den zehnten Rang.

Auch der Österreicher Horst Saiger zog sich bei seinem ersten Rennen auf der Insel Man beachtlich aus der Affäre. Auch wenn er seine Kawasaki in der letzten Runde mit Defekt abstellen musste, hatte er bewiesen, dass er nicht nur ein hervorragender Langstrecken-Pilot, sondern auch ein talentierten Straßenrennfahrer ist. In der vierten Runde schaffte er die viel beachtete Zeit von 18.37,115.

Michael Dunlop brauchte einige Zeit, um sich für das Siegerinterview zu sammeln. «Mein Vater und mein Onkel wären heute sicher stolz auf mich gewesen. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mir diesen Erfolg ermöglicht haben. Alles hat heute wirklich perfekt geklappt und ich freue mich wirklich über diesen Sieg. Ich wollte bei der Tourist Trophy unbedingt ein Rennen auf einem Superbike gewinnen. Heute ist es mir endlich gelungen», erklärte Dunlop.

Ergebnis

1. Michael Dunlop (IRL), Honda, 6 Runden. 2. Cameron Donald (AUS), Honda, +40,937 sec. zur. 3. John McGuinness (GB), Honda, +81,927 sec. 4. Guy Martin (GB), Suzuki. 5. Conor Cummins (GBM), Yamaha. 6. Michael Rutter (GB), Honda. 7. James Hillier (GB), Kawasaki. 8. Bruce Anstey (NZ), Honda. 9. William Dunlop (IRL), Yamaha. 10. Josh Brookes (AUS), Suzuki. Ferner: 12. Steve Mercer (GB), BMW. Ausgefallen: Horst Saiger (A), Kawasaki. Herve Gantner (CH), BMW.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 18.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mo. 18.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE