NW200: Ian Hutchinson besiegt Alastair Seeley

Von Helmut Ohner
Tourist Trophy
Ian Hutchinson siegt zum dritten Mal beim North West 200

Ian Hutchinson siegt zum dritten Mal beim North West 200

Auf dem Weg zu seinem dritten Sieg unterlief Alastair Seeley ein schwerer Fehler, den Ian Hutchinson gnadenlos ausnützt. Der Österreicher Horst Saiger beendet das erste Superstock-Rennen auf Platz 9.

Michael Rutter erwischt vom zweiten Startplatz zwar den besten Start, doch in der Bremszone zu York-Corner übernimmt Peter Hickman die Führung. Alastair Seeley liegt als Dritter in Lauerstellung.

Seeley führt das Feld aus der ersten Runde zurück. Ian Hutchinson führt mit 0,2 Sekunden zurück vor Hickman, Rutter, Lee Johnston, Gary Johnson und Michael Dunlop das Verfolgerfeld an. Saiger kommt auf Platz 18 vorbei, Toni Rechberger hat sich vom 50. Platz in der Startaufstellung auf Rang 42 verbessert.

Weil James Hillier zwischen University Corner und dem Ballysally Roundabout zu Sturz kommt, wird das Rennen in der zweiten Runde abgebrochen. Mit Martin Jessopp ist in der Einführungsrunde bereits ein weiterer Favorit auf eine Top-3-Platzierung zu Boden gegangen. Beide Fahrer kommen mit Prellungen davon.

Dieses Mal gewinnt Seeley den Holeshot vor Rutter und Hickman des auf fünf Runden verkürzten Rennens.

Seeley, Rutter, Hutchinson, Hickman, Gary Johnson, Michael Dunlop, Johnston, McGuinness und Saiger (!) lautet die Reihenfolge nach den ersten 14,436 Kilometern. William Dunlop und Dean Harrison schafften es nicht rechtzeitig in die Startaufstellung und müssen das Rennen aus der Zuschauerperspektive verfolgen.

Ein Fünferzug mit Hutchinson, Hickman, Rutter, Seeley und Dunlop können sich etwas von ihren Verfolgern Johnson und Johnston absetzen.

Auf den langen Vollgasabschnitten zwischen Mill Road Roundabout und University Corner sowie zwischen Ballysally Roundabout und Metrople Corner wird die Reihenfolge immer wieder durcheinander gewürfelt. Keiner kann sich sicher sein, in der nächsten Kurve noch vorne zu liegen.

Nach drei Runden trennen die ersten sieben Piloten – Rutter, Dunlop, Seeley, Hutchinson, Johnson und Johnston – nicht einmal zwei Sekunden. Saiger liegt immer noch auf dem hervorragenden neunten Platz, Rechberger ist bereits auf Position 37.

Dunlop geht als Führender in die letzte Runde, doch Rutter, Seeley, Hutchinson, Hickman und Johnston dürfen sich noch Chancen auf den Sieg ausrechnen.

Hutchinson geht mit einem überirdischen Bremsmanöver bei University Corner in Führung. Der Brite auf der Tyco BMW profitiert von einem Fehler Seeley in Metropole Corner und lässt sich den Sieg nicht mehr nehmen. Seeley muss auch noch Hickman passieren lassen und wird Dritter.

Hutchinson beendet damit die seit 2012 andauernde Siegesserie der Fahrer aus Nordirland!

Resultat Superstock 1
1. Ian Hutchinson, BMW 5 Runden in 22.07,389. 2. Peter Hickman, Kawasaki, 0,615 sec. zur. 3. Alastair Seeley, +0,767 sec. 4. Michael Rutter. 5. Michael Dunlop. 6. Lee Johnston. 7. Gary Johnson. 8. Jeremy McWilliams, alle BMW. 9. Horst Saiger (A), Kawasaki. 10. Gary Johnson, BMW.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 11:20, Sky Sport 2
Formel 2
Sa. 04.07., 11:20, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
Sa. 04.07., 11:55, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 11:55, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 11:55, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 11:55, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
Sa. 04.07., 13:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 13:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 13:45, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 14:00, RTL
Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm