Trial-WM Pobladura: Eine Spanische Angelegenheit

Von Andreas Gemeinhardt
Trial-WM
Adam Raga will den Sieg bei seinem Heimrennen

Adam Raga will den Sieg bei seinem Heimrennen

Nach einer vierwöchigen Pause macht die SPEA FIM Trial-Weltmeisterschaft am 19. Juni 2011 im nordspanischen Pobladura de las Regueras Station.

Die dritte Runde der SPEA FIM Trial Weltmeisterschaft in Pobladura de las Regueras ist eine Eintages-Veranstaltung. Besonders die im Gesamtklassement Führenden Spanier Toni Bou (Repsol Montesa) und Adam Raga (GasGas) stehen bei ihrem Heimspiel im Mittelpunkt des Interesses. Besonders Raga, dem es im ersten Lauf in Frankreich nach über einem Jahr als erstem Fahrer gelang, die Siegesserie von Bou zu beenden, hat sich besonders viel vorgenommen.

«Der Saisonauftakt in Deutschland verlief nicht nach meinen Vorstellungen», meinte Raga. «Ich war mir sicher, dass ich Toni Bou Paroli bieten kann. Doch ich machte zu viele Fehler und fiel auf den vierten Platz zurück. Beim zweiten Lauf in Frankreich musste ich ein Top-Ergebnis erzielen, um auf Schlagdistanz im Gesamtklassement zu bleiben. Das ist mir mit einem Sieg und einem zweiten Platz gelungen.»

Zu seinem Heimrennen fügte der 29-jährige Spanier hinzu: «Jetzt freue ich mich natürlich sehr auf das Rennen in Pobladura. Klar will Toni vor unserem Heimpublikum auch gewinnen, aber ich bin hier schon sehr oft am Start gewesen und habe einige gute Erfahrungen mit der Strecke. Es gibt einige Flussdurchfahrten und auch felsiges Terrain. Eigentlich ist auf diesem anspruchsvollen Kurs von allem etwas dabei.»

Während Doug Lampkin (GB/GasGas) auch in Pobladura de las Regueras verletzungsbedingt ausfällt, machen sich Albert Cabestany (E/Sherco), Jeroni Fajardo (E/Ossa) und Takahisa Fujinami (J/Repsol Montesa) berechtigte Hoffnungen auf einen Podiumsplatz. James Dabill (GB/Beta), Michael Brown (GB/GasGas) und Loris Gubian (E/Gas-Gas) vervollständigen in Spanien den erweiterten Favoritenkreis.
 

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm