US-Motocross 450

Southwick: Eli Tomac (Kawasaki) siegt weiter

Von - 09.07.2017 01:42

In Southwick (Massachusetts) feierte Eli Tomac (Kawasaki) beim 7. Lauf der Lucas Oil Pro Motocross Championship einen weiteren Doppelsieg und setzte sich in beiden Läufen gegen seinen Verfolger Blake Baggett (KTM) durch

Im Sand von Southwick fand der 7. Lauf der Lucas Oil Pro Motocross Championship statt. Letzte Woche in RedBud hatte Eli Tomac (Kawasaki) mit einem Doppelsieg in beiden Läufen bereits das 'redplate' des Tabellenführers übernommen. Sein Verfolger, Blake Baggett (KTM), hatte sich bei seinem Crash beim letzten Rennen den Daumen verstaucht und ging leicht gehandicapt ins Rennen. Das hinderte ihn aber nicht daran, im ersten Lauf den 'holeshot' zu gewinnen. Allerdings strauchelte 'El Chupacabra' in der ersten Kurve und löste mit seinem Manöver eine Karambolage aus. Dakota Alix krachte in den querstehenden Baggett, stürzte und riss mehrere Fahrer mit, darunter auch Weston Peick (Suzuki).

Die Sturz-Orgie in Moto-1 ging noch weiter: In einer Rechtskehre nach einer Bergab-Passage kam es zu einem weiteren Massen-Crash, in den diesmal Marvin Musquin (KTM) involviert war.

Der noch immer mit seinem angerissenen Meniskus hadernde Franzose rappelte sich auf und musste eine Aufholjagd vom Mittelfeld aus starten. Er schaffte es bis zum Ende von Moto-1 immerhin noch bis auf Rang 4.

An der Spitze versuchte sich Baggett indes abzusetzen. Doch Eli Tomac verlor keine Zeit, überholte zunächst Weston Peick (Suzuki) und nahm sich in der dritten Runde Blake Baggett vor, um danach von der Spitze aus sein eigenes Rennen zu fahren und mit knapp 16 Sekunden Vorsprung zu gewinnen.

Den 'holeshot' zum zweiten Lauf gewann zunächst Marvin Musquin vor Blake Baggett. Zu Beginn des Rennens versuchte Baggett, Musquin zu folgen, doch der Franzose legte ein höllisches Tempo vor. Binnen weniger Runden hatte sich Tomac nach mäßigem Start erfolgreich vorgearbeitet. Nachdem er Baggett kassierte, verlor er den Anschluss. Musquin wehrte sich indes mit allen Kräften gegen den heranstürmenden Tomac, der von Runde zu Runde immer wieder neue Linien fand. Besonders effektiv war er bei den Außenlinien, aus denen er genügend Schwung mitnahm, um schließlich an Musquin vorbei in Führung zu gehen. Musquin versuchte nach dem Überholmanöver zu kontern. Dabei ging er über das Limit, kam nach einem Sprung quer und landete komplett neben der Strecke im Begrenzungszaun. Glücklicherweise trug er selbst bei diesem Crash keine größeren Schäden davon, doch seine KTM war von dem Aufprall arg in Mitleidenschaft gezogen. Mit komplett verbogenem Bike rollte Musquin noch bis in die Box. Die ernüchternde Diagnose: Irreparabel. Musquin fiel aus und blieb so im zweiten Lauf punktelos. Damit spielte er seinem direkten Verfolger in der Meisterschaft, Jason Anderson (Husqvarna), direkt in die Karten, denn der bisherige Dritte musste wegen einer Rückenverletzung in Southwick komplett pausieren und blieb punktelos. Nach dem Ausfall Musquins trennen die beiden nun aber nur 3 Punkte.

Der Kampf um Rang 3 ist also weiterhin offen. An der Tabellenspitze trennen Tomac und Baggett nun bereits 19 Punkte.

Was sonst noch in Southwick passierte
Dean Wilson (Husqvarna) erreichte in Southwick sein erstes 450er Podium. «Ich bin überglücklich. Das ist der Lohn für die harte Arbeit», erklärte der Brite auf dem Podium. In der Tabelle der US-Nationals verbesserte sich Wilson von Rang 9 auf Platz 5.

Justin Barcia haderte im ersten Lauf mit einem technischen Problem an seiner Suzuki und fiel von Platz 5 auf Rang 12 zurück. Im zweiten Lauf flog er an einer Bergab-Passage heftig ab und musste sich erst sammeln, um danach einen weiteren 12. Platz und Gesamtrang 11 einzufahren. Nach wie vor läuft für Barcia in dieser Saison nichts zusammen.

Broc Tickle (Schulterverletzung), Jason Anderson (Rückenverletzung) und Trey Canard konnten in Southwick verletzungsbedingt gar nicht erst antreten, SPEEDWEEK.com berichtete.

Nächste Woche haben die US-Profis ein Wochenende frei. Danach geht es im Sand von Millville (Minnesota) mit dem 8. Lauf der US-Nationals weiter im Punktekampf, wer nach 12 Läufen den verletzten Titelverteidiger Ken Roczen in diesem Jahr beerben wird.

Ergebnis Southwick, 450cc:
1. Eli Tomac (USA), Kawasaki, (1-1)
2. Blake Baggett (USA), KTM, (2-2)
3. Dean Wilson (GBR), Husqvarna, (6-3)
4. Cooper Webb (USA), Yamaha, (3-6)
5. Martin Davalos (ECU), Husqvarna, (7-4)
6. Cole Seely (USA), Honda, (5-5)
7. Christian Craig (USA), Honda, (10-7)
8. Fredrik Noren (SWE), Honda, (8-10)
9. Henry Miller (USA), Yamaha, (13-9)
10. Justin Bogle (USA), Suzuki, (9-13)
11. Justin Barcia (USA), Suzuki, (12-12)
12. Marvin Musquin (FRA), KTM, (4-38)
13. Dakota Alix (USA), KTM, (17-11)
14. Weston Peick (USA), Suzuki, (36-8)

Meisterschaftsstand nach 7 von 12 Läufen:
1. Eli Tomac, 291
2. Blake Baggett, 272, (-19)
3. Marvin Musquin, 219, (-72)
4. Jason Anderson, 216, (-75)
5. Dean Wilson, 198, (-93)
6. Justin Bogle, 183, (-108)
7. Cole Seely, 164, (-127)
8. Weston Peick, 150, (-141)
9. Cooper Webb, 147, (-144)
10. Broc Tickle, 146, (-145)

Adresse dieses Artikels:

© SPEEDWEEK.COM
Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Die wahre Mission des Champions

Von Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum sechsten Mal Weltmeister. Zum Schrecken seiner Gegner hat er angekündigt: Er wird noch jahrelang fahren. Aber das ist nicht seine grösste Mission.
weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 13.11., 15:20, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mi. 13.11., 15:55, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 13.11., 17:50, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 13.11., 20:50, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mi. 13.11., 21:20, SPORT1+
SPORT1 News
Mi. 13.11., 21:45, Motorvision TV
Formula Drift Championship
Mi. 13.11., 22:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Mi. 13.11., 22:50, Eurosport 2
ERC All Access
» zum TV-Programm