Ken Roczen (Honda): Straight Rhythm statt MXoN 2019

Von Johannes Orasche
US-Motocross 450
Deutschlands Cross-Superstar Ken Roczen

Deutschlands Cross-Superstar Ken Roczen

Der deutsche Cross-Superstar Ken Roczen (Honda) hat in den USA eine Woche nach dem Motocross der Nationen einen anderen ganz großen Auftritt vor sich – beim Red Bull Straight Rhythm.

Zum Leidwesen der vielen Fans, nicht nur aus Deutschland, hat Honda-HRC-Star Ken Roczen seinen Auftritt beim diesjährigen Motocross der Nationen auf dem Gelände des TT-Circuits in Assen Ende September bereits abgesagt. Wegen der Probleme von Max Nagl wird Deutschland diesmal mit Ausnahme von Henry Jacobi (F&H Kawasaki) mit einem Team mit Außenseitern an den Start gehen.

Roczen (25), der an diesem Wochenende beim AMA-Outdoor-Cross-Finale in Ironman/Crawfordsville (Indiana) noch um den Vize-Titel gegen den Franzosen Marvin Musquin (Red Bull-KTM) kämpft, wird eine Woche nach dem «Motocross of Nations» am 5. Oktober beim «Red Bull Straight Rhythm»-Event antreten. Die Veranstaltung, bei der jeweils zwei Fahrer gegeneinander parallel auf einer langen Geraden mit verschiedenen spektakulären Sprüngen und Hindernissen antreten, erfreut sich in den USA mittlerweile extremer Beliebtheit und ist ein Mega-Spektakel.

Roczen plant zudem einen ganz besonderen Auftritt. Der gebürtige Mattstedter präsentierte dafür bereits sein spezielles Startnummern-Plate, das mit einer gelben Nummer 94 auf dunkelblauem Hintergrund gestaltet ist. Dies ist eine Anlehnung an die frühen 1990er-Jahre, als in den USA noch mit diesen Sets gefahren wurde.

Es wird auch damit gerechnet, dass dies nicht der einzige Retro-Kniff sein wird. Roczen könnte dort auch auf einer 250er-Zweitakt-Honda antreten. Dies hat sich beim Straight Rhythm bereits als durchaus geeignet erwiesen und sorgt bei den Fans für zusätzliche Begeisterung.

Superstars der Szene wie der bereits einmal zurückgetretene Ryan Villopoto, Travis Pastrana und Freestyle-Ikone Ronnie Mac machten die 250er-Zweitakter in den vergangenen Jahren beim Straight Rhythm bereits mehr als salonfähig. Roczen machte auch bereits eine nicht ganze ernst gemeinte Ansage: «Ich will Ryan Villopoto wieder in die Pension schicken.»

Übrigens: Roczen hat seinerseits bereits auf einer 250er-Zweitakter-Honda trainiert und sogar ein spektakuläres Video diese Aktion veröffentlicht. Bei diesem Einsatz war der Deutsche im Honda-Retro-Design von 1990er-Dominator Jeremy McGrath unterwegs.

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 07.06., 11:45, Motorvision TV
Tour Auto Optic 2000
So. 07.06., 12:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker Paris: Viertelfinale Muster - Alberto Costa
So. 07.06., 12:15, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
So. 07.06., 12:25, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von China
So. 07.06., 12:45, RBB Fernsehen
Heiter bis tödlich - Hubert und Staller
So. 07.06., 14:00, ServusTV Österreich
Best of MotoGP
So. 07.06., 14:35, Motorvision TV
BP Supercars All Stars Eseries
So. 07.06., 15:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 07.06., 15:45, ServusTV
Best of MotoGP
So. 07.06., 16:00, Sky Sport 2
Formel 1
» zum TV-Programm