Max Anstie: (Suzuki): Wie unter Wasser!

Von Johannes Orasche
US-Motocross 450
Max Anstie auf der Suzuki

Max Anstie auf der Suzuki

Suzuki-Neuling Max Anstie zeigte wenige Tage nach seinem Horror-Crash bei der US-Motocross-Serie in Ironman in Red Bud 1 wieder eine ansprechende Leistung und hatte danach viel zu erzählen.

Max Anstie demonstriert in der US-Motocross-Meisterschaft im Moment eindrucksvolle Steherqualitäten. Der Brite fabrizierte vor einer Woche in Ironman einen Horror-Abflug, bei dem er mit Verdacht auf Wirbelverletzungen und einem Brummschädel ins Krankenhaus gebracht wurde. Der Verdacht auf Kieferbruch hatte sich nicht bestätigt, Anstie trug aberschwere Prellungen im Gesichtsbereich davon.

Wenige Tage später saß der 26-Jährige jetzt schon wieder im Sattel H.E.P.-Twisted Tea-Suzuki, wetzte in Red Bud auf die Ränge 11 und 13 und sammelte damit wertvolle Zähler für die hart umkämpfte Meisterschaft. Gesamt brachte Anstie dies auf den zwölften Tagesrang.

«Ich bin wirklich zufrieden. Nachdem ich vor sechs Tagen noch im Krankenhaus war und eigentlich dachte, es gäbe keine Chance in Red Bud zu fahren, bin ich wirklich glücklich», atmet Anstie auf. «Mein Kinn und mein Rücken haben sich am Beginn noch ein wenig steif angefühlt, aber es ging eigentlich ganz gut», berichtet der ehemalige Rockstar-Husqvarna-Werksfahrer.

«Ich habe mich im ersten Lauf noch sehr schlecht gefühlt. Es war als würde ich unter Wasser fahren. Mein Kinn und meine Ohren fühlten sich sehr komisch an. Ich war mir nicht mal sicher, ob ich in Durchgang 2 antreten würde. Ich habe dann aber von meinem nebeligen Modus und dem von Schmerz gepeinigten Körper den Schalter umgelegt.»

Ansties Einsatz hat sich aber auch auf dem Papier gelohnt, denn auch in der Tabelle bleibt der rothaarige Brite mit 72 Punkten als Elfter bester Suzuki-Fahrer. Sein Team verlost derzeit auf den Social Media-Kanälen eine Suzuki in Rennabstimmung.

Ergebnis US Nationals RedBud 1:

1. Zach Osborne (USA), Husqvarna, 1-1
2. Chase Sexton (USA), Honda, 3-4
3. Justin Barcia (USA), Yamaha, 6-2
4. Marvin Musquin (FRA), KTM, 2-6
5. Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki, 5-3
6. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 4-5
7. Christian Craig (USA), Honda, 7-8
8. Blake Baggett (USA), KTM, 10-7
9. Broc Tickle (USA), Yamaha, 8-9
10. Joey Savatgy (USA), Suzuki, 9.12
11. Dean Wilson (GBR), Husqvarna, 12-11
12. Max Anstie (GBR), Suzuki, 11-13

Nicht gestartet:
Jason Anderson (USA), Husqvarna
DNS: Cooper Webb (USA), KTM
DNS: Ken Roczen (GER), Honda

Meisterschaftsstand nach Runde 4:

1. Zach Osborne, 172
2. Marvin Musquin, 146, (-26)
3. Justin Barcia, 133, (-39)
4. Eli Tomac, 129, (-43)
5. Adam Cianciarulo, 125, (-47)
6. Chase Sexton, 116, (-56)
7. Blake Baggett, 106, (-66)
8. Broc Tickle, 96 (-76)
9. Christian Craig, 86, (-86)
10. Dean Wilson, 77, (-95)
11. Max Anstie, 72, (-100)
12. Joey Savatgy, 69, (-103)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 01:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Fr. 04.12., 02:05, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 02:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Fr. 04.12., 03:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:25, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 04:50, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 04.12., 05:15, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE