US-Motocross 250

Titelverteidiger Zach Osborne bei Massencrash verletzt

Von Thoralf Abgarjan - 06.06.2018 22:44

Titelverteidiger Zach Osborne (Husqvarna) wurde beim 3.Lauf zur Lucas Oil Pro Motocross Championship in einen Massencrash verwickelt und von mehreren Motorrädern getroffen. Er fuhr das Rennen trotzdem zu Ende.

Nachdem Titelverteidiger Zach Osborne (Husqvarna) in Glen Helen bereits heftig abgeflogen war, erwischte es ihn beim letzten Lauf in Thunder Valley noch übler: Am Morgen rutschte er im Training aus und lädierte sich dabei den Daumen. Nach dem Start zu Moto 2 verlor Joey Savatgy (Kawasaki) am Ende der Startgeraden die Kontrolle über seine Kawasaki und löste eine Massenkarambolage aus. Osborne wurde von mehreren Bikes begraben und eingeklemmt. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis der Titelverteidiger seine Aufholjagd als letzter aufnehmen konnte.

Osborne wirkte zunächst angeschlagen, rappelte sich dann aber mit schmerzverzerrtem Gesicht unter dem Jubel der Zuschauer auf und rettete auf Platz 20 noch genau einen Meisterschaftspunkt.

Der Befund der späteren Untersuchung war ernüchternd: Osborne erlitt bei seinem Crash eine Schulterluxation und einen Abriss des Labrums der Schulterpfanne. Eine Operation ist unumgänglich. Osborne wird bis zum Saisonende ausfallen. Das Rennen in Thunder Valley war damit Osbornes letztes 250er-Rennen, denn im nächsten Jahr wird er im Husqvarna-Werksteam neben Jason Anderson die 450er Husqvarna bewegen. Supercross-Weltmeister Anderson selbst zog sich während des Trainings in Glen Helen einen Bruch im Fuß zu.

Als Ersatzfahrer wurde Phil Nicoletti engagiert, der die ersten 3 Läufe der Lucas Oil Pro Motocross Championship in der 450er Klasse auf Suzuki absolvierte und dort momentan auf Platz 7 der Gesamtwertung rangiert.

Osbornes Crash in Thunder Valley (ab 2:20):

Osbornes Crash in Glen Helen:

Zach Osborne fällt für den Rest der Saison mit einer schweren Schulterverletzung aus © Husqvarna Zach Osborne fällt für den Rest der Saison mit einer schweren Schulterverletzung aus

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 20.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Do. 20.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 20.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 20.02., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 20.02., 23:15, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Do. 20.02., 23:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 20.02., 23:45, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 00:30, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship - OTR SuperSprint 1. Lauf
Fr. 21.02., 01:45, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
76