MotoAmerica: Fotofinish in Elkhart Lake

Von Andreas Gemeinhardt
MotoAmerica Superbike
Cameron Beaubier bezwingt Joshua Herrin um 0,002 Sekunden

Cameron Beaubier bezwingt Joshua Herrin um 0,002 Sekunden

Den dramatischen ersten Lauf der US-Superbike-Meisterschaft in Elkhart Lake gewann Cameron Beaubier vor Joshua Herrin und Garrett Gerloff. Der Meisterschaftsführende Toni Elias stürzte in der letzten Runde.

Im ersten Rennen der US-Superbike-Meisterschaft MotoAmerica auf der Road America in Elkhart Lake stritten die beiden Yamaha-Piloten Cameron Beaubier und Joshua Herrin sowie der Meisterschaftsführende Toni Elias (Suzuki) über die gesamte Distanz um den Sieg, dabei ging es nicht immer sauber zu. In der letzten Runde kam es zu einer Kollision zwischen Beaubier und Elias, der Spanier stürzte und blieb das erste Mal in dieser Saison ohne Punkte.

Bei dem Gerangel übernahm Herrin die Führung, doch Beaubier gelang noch eine erfolgreiche Attacke, die ihm mit zwei Tausendstelsekunden Vorsprung den Sieg brachte. Mit Garrett Gerloff landete auch auf dem dritten Platz ein Yamaha-Pilot. Jake Lewis landete auf dem vierten Platz vor seinem Suzuki-Markenkollegen Roger Hayden, Danny Eslick (BMW), Bobby Fong (Yamaha), Kyle Wyman (Yamaha) und Cameron Petersen (Honda).

«Ich war die ganze Zeit in den Dreikampf mit Herrin und Elias verwickelt», berichtete Beaubier. «Ich konnte mich einfach nicht durchsetzen, irgendwie war ich zwischen den Beiden gefangen. Ich wusste, wenn ich das Ding gewinnen will, muss ich am Ende aggressiver werden. Das tat ich auch und dann bin ich wieder einmal mit Elias aneinander geraten und er stürzte. Ich fand nicht, dass das ein unsauberes Manöver war, es war einfach ein Rennzwischenfall.»

«Das war ein sehr aufregendes Rennen», bestätigte auch Herrin. «Ich denke, das war auch für die Fans ein großartiges Erlebnis. Ich weiß nicht, was mit Elias los ist, aber gegen ihn zu fahren macht einfach keinen Spaß. Auf den Geraden ist er mir davongefahren, in den Kurven stand er mir im Weg herum. Der zweite Platz ist okay, aber es ist auch Schade, dass ich den Sieg so knapp verpasst habe.»

«Ich will nicht viel zu dem Zwischenfall sagen, ich finde die Entscheidung falsch, Beaubier nicht zu bestrafen, aber ich muss das akzeptieren», maulte Elias anschließend, obwohl sich mehrere seiner Kontrahenten über seinen inakzeptablen Fahrstil beschwerten. «Die Verantwortlichen wollen ihr Bestes für die Meisterschaft tun und was passiert ist, ist schlecht für mich, aber gut für die Spannung in der Gesamtwertung.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 19.10., 18:40, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Tour European Rally Alternative Energy
  • Mo. 19.10., 19:05, Motorvision TV
    Arctic Lapland Rally - Ein Tour European Rally Promo Event
  • Mo. 19.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo. 19.10., 19:30, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mo. 19.10., 19:35, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
  • Mo. 19.10., 19:35, Motorvision TV
    Belgian Rally Cahmpionship
  • Mo. 19.10., 20:15, DMAX
    Der Geiger - Boss of Big Blocks
  • Mo. 19.10., 20:20, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
» zum TV-Programm
6DE