Moto2-EM: Odendaal unbezwingbar und nun Europameister

Von Frank Aday
Moto2-EM
Moto2-Europameister Steven Odendaal auf der Kalex des AGR-Teams

Moto2-Europameister Steven Odendaal auf der Kalex des AGR-Teams

Steven Odendaal aus dem AGR-Team bezwang seine Gegner in beiden Läufen der Moto2-EM in Portimão, wenn auch nur knapp. Tetsuta Nagashima und Alan Techer lagen nur einen Wimpernschlag zurück.

Im Qualifying am Samstag hatte sich Tetsuta Nagashima aus der Ajo Motorsport Academy die Pole-Position gesichert. Doch im ersten Lauf der Moto2-EM in Portimão musste sich der Japaner dem Gesamtführenden Steven Odendaal aus Südafrika geschlagen geben. Nur hauchdünne 0,099 sec trennten sie am Ende.

Alan Techer sicherte mit der NTS NH-6 den dritten Platz hinter den beiden Kalex-Piloten. Augusto Fernandez folgte mit der Tech3-Maschine auf dem vierten Platz vor Dimas Ekky, Eric Granado und Iker Lecuona.

Der Schweizer Marcel Brenner aus dem Team Nobby H43 Talasur glänzte mit dem zehnten Platz, der deutsche Moto2-Pilot Max Enderlein wurde mit seiner Kalex Zwölfter. Lukas Tulovic schloss den ersten Lauf auf dem 22. Platz ab. Der Schweizer Roman Fischer kam nicht ins Ziel.

Im zweiten Lauf triumphierte Steven Odendaal erneut, Platz 2 ging diesmal an den Franzosen Alan Techer. Er lag nur 0,055 sec hinter dem Kalex-Pilot aus dem AGR-Team. Tetsuta Nagashima schnappte sich den dritten Rang vor Augusto Fernandez, Iker Lecuona, Eric Granado und Samuele Cavalieri.

Odendaal kann mit dem AGR-Team bereits zwei Rennen vor Saisonende den Titelgewinn in der Moto2-EM feiern. Er hat 62 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Alan Techer.

Marcel Brenner erreichte den elften Rang. Max Enderlein, Lukas Tulovic und Roman Fischer belegten die Plätze 17, 19 und 20.

In der Gesamtwertung führt Steven Odendaal mit 186 Punken vor Alan Techer mit 124 Zählern und Tetsuta Nagashima mit 121 Punkten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 22.01., 06:55, Motorvision TV
    Mission Mobility
  • Fr. 22.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 22.01., 09:00, OKTO
    Mulatschag
  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
8DE