Vater und Sohn Asch auf Corvette

Von Christian Freyer
Von Anfang an im GT Masters dabei: Toni Seiler

Von Anfang an im GT Masters dabei: Toni Seiler

Nach einem Jahr im Lamborghini Gallardo wechselt Sebastian Asch in die Corvette von Seiler und bringt Vater Roland wieder mit auf die Strecke.

Mit zwei Corvette Z06.R GT3 und einer spektakulären Fahrerpaarung geht Toni Seiler Racing in die ADAC GT Masters Saison 2009. Das Schweizer Sportwagenurgestein Toni Seiler (Bonstetten/CH) wird sich eine Corvette mit dem ehemaligen Tourenwagenprofi Roland Asch (Ammerbuch) teilen.

In der zweiten Corvette Z06.R geht Sebastian Asch, Sohn von Ex-DTM und STW-Pilot Roland Asch, an den Start. Sebastian Asch belegte 2008 in seiner ersten ADAC GT Masters Saison Rang vier in der Meisterschaft im ARGO Racing Lamborghini Gallardo, Vater Roland steht sein erster Start im GT Masters noch bevor. Wer sich die von Callaway Competition aufgebaute und über 500 PS starke Corvette mit Sebastian Asch teilen wird, steht derzeit noch nicht fest. «Wir stehen momentan in Verhandlungen mit verschiedenen Piloten und hoffen den Teamkollegen von Sebastian in Kürze vorstellen zu können», so Teamchef Toni Seiler.

«Roland und Sebastian Asch sind eine tolle Ergänzung für unser Team,» freut sich Toni Seiler. «Die Fans dürfen sich auf tolle Action von Roland Asch und mir auf der Strecke freuen. Sebastian Asch hat uns schon im letzten Jahr im ADAC GT Masters beeindruckt und mit seiner Pole-Position beim letzten Rennen bewiesen, dass er zu den schnellsten Piloten im ADAC GT Masters gehört.»

«Wir wollen in jedem Fall auch an die tolle Bilanz aus der letzten Saison anknüpfen, als wir das zuverlässigste Team im ADAC GT Masters waren und unsere Corvette bei jedem Rennen ins Ziel gebracht haben,» kündigt Toni Seiler an.

Toni Seiler Racing startete 2008 erstmals im ADAC GT Masters und konnte beim Rennen auf dem Norisring in Nürnberg den ersten Laufsieg feiern. Die Corvette-Markenwertung des ADAC GT Masters konnte Toni Seiler Racing für sich entscheiden, in der Teamwertung belegte Toni Seiler Racing Rang fünf.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3